Zahnspange in Steuererklärung angeben

+
Noch in diesem Jahr wird der Bundesfinanzhof voraussichtlich entscheiden, ob Zuzahlungen zu Zahnspangen und anderen medizinischen Hilfen von der Steuer abzuziehen sind. Foto: Patrick Pleul

Wer dem Nachwuchs eine Zahnspange finanzieren muss oder Auslagen für eine Physiotherapie hat, sollte diese bei der Steuererklärung angeben. Und zwar unabhängig von ihrer Höhe.

Gladbeck (dpa/tmn) - Zusatzkosten für medizinische Behandlungen werden am besten in die Steuererklärung aufgenommen. Denn der Bundesfinanzhof wird voraussichtlich in diesem Jahr entscheiden, ob alle Krankheitskosten steuerlich absetzbar sind.

Um von einem Urteil zu profitieren, müssen Steuerzahler aber in der Steuererklärung für 2014 vorsorglich alle ihre Ausgaben in punkto Gesundheit angeben. Darauf weist Bernd Werner, Vorstand der Lohnsteuerhilfe für Arbeitnehmer hin.

Bisher gelten Krankheitskosten als außergewöhnliche Belastungen, erst ab einem bestimmten Betrag können sie von der Steuer abgesetzt werden. Viele erreichen laut Werner diese Grenze nicht. Wie hoch diese ist, hängt vom Einkommen und Familienstand ab.

Anrechnen lassen sich Zuzahlungen zu Medikamenten, Zahnersatz, Zahnspangen, Kuraufwendungen sowie die Anschaffung und der Einbau eines Treppen- oder Badewannenlifts, wenn zuvor ein Gutachten eingeholt wurde. Auch eine Physiotherapie kann steuerlich geltend gemacht werden, wenn eine ärztliche Verordnung vorliegt. Nicht zu den Krankheitskosten zählen Ausgaben für die Pille oder für besondere Diäten.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.