Kapitalerträge

Zeit zahlt sich aus: Wie Sparer vom Zinseszins profitieren

+
Der Zinseszinseffekt erhöht die Kapitalerträge. Dafür müssen die Anleger aber Zeit mitbringen. Foto: Daniel Karmann

Liegt das ersparte Geld bloß unter dem Kissen, kann es sich nicht vermehren. Dafür muss es schon angelegt werden. Wer auf seine Ersparnisse lange verzichten kann, profitiert sogar zweifach.

Berlin (dpa/tmn) - Sparer müssen nicht nur Geld, sondern auch Zeit mitbringen. Durch den Zinseszinseffekt profitieren sie von einer langen Laufzeit. Denn die angesammelten Erträge werden immer wieder verzinst. Darauf macht die die Aktion "Finanzwissen für alle" der Fondsgesellschaften aufmerksam.

Die Experten rechnen vor: Bei einer durchschnittlichen Rendite von fünf Prozent wird aus 10 000 Euro nach 20 Jahren ein Guthaben von 26 000 Euro. Nach 40 Jahren sind es 70 000 Euro. Langfristig gesehen wirken sich kleine Zinssatz-Unterschiede besonders stark aus.

Es lohnt sich, frühzeitig mit dem Sparen zu beginnen und dabei auf Renditechancen zu achten. Wichtig zu wissen: Wer mehr Rendite will, muss dafür in der Regel mehr Risiko wagen. Können Sparer das Geld jedoch langfristig liegen lassen, lassen sich zwischenzeitliche Wertschwankungen leichter aussitzen.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.