Zeitung: Nokia plant Kooperation mit Microsoft

+
Der angeschlagene Mobilfunkkonzern Nokia verhandelt angeblich mit Microsoft über eine Kooperation.

Washington/Berlin - Gibt es für Nokia-Kunden bald Windows Phone 7 statt Symbian? Der angeschlagene Mobilfunkkonzern Nokia lotet laut Medienberichten eine Kooperation mit Microsoft aus.

Das finnische Unternehmen führe derzeit konkrete Gespräche mit dem Softwarekonzern aus Redmond, berichtet das “Wall Street Journal“ am Donnerstag unter Berufung auf eine mit der Sache vertraute Person. Sollte es zu einer Einigung kommen, könne eine strategische Zusammenarbeit bereits rechtzeitig zu einer am Freitag angesetzten Analystenkonferenz bekannt gegeben werden, hieß es.

Bereits in den vergangenen Tagen hatten sich Gerüchte verdichtet, Nokia könne künftig Microsofts neues Betriebssystem Windows Phone 7 statt des eigenen Symbian auf seinen Geräten nutzen. Die Vermutungen hätten sich nun bestätigt, so die Zeitung.

Analysten halten es auch für möglich, dass das Unternehmen einen Deal mit Google für dessen Android-Betriebssystem erwägt.

Nokia hat seine einst weit führende Stellung im Mobilfunkmarkt inzwischen weitgehend an die Konkurrenz abgegeben. In einer Brandrede hatte Nokias neuer Chef, der ehemalige Microsoft-Manager Stephen Elop erst am Mittwoch in selten drastischen Worten die kritische Situation des finnischen Unternehmens beschrieben.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.