Ungünstige Zahlen

ZEW-Konjunkturerwartungen trüben sich ein

+
ZEW-Präsident Achim Wambach verweist auf ungünstige neue Zahlen für Industrieproduktion, Einzelhandel und Exporte. Foto: Uwe Anspach

Mannheim (dpa) - Die Konjunkturerwartungen deutscher Finanzexperten haben sich stärker als erwartet eingetrübt. Der entsprechende Indikator des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) sei im Februar um 6,2 Punkte auf 10,4 Zähler gefallen.

Dies teilte das ZEW in Mannheim mit. Bankvolkswirte hatten lediglich mit einem Rückgang auf 15,0 Punkte gerechnet."Der Rückgang der Erwartungen ist wohl eine Reaktion auf die ungünstigen neuen Zahlen für Industrieproduktion, Einzelhandel und Exporte", kommentierte ZEW-Präsident Achim Wambach.

Belasten dürften auch die politischen Unsicherheiten. Er verwies auf den Brexit, die künftige US-Wirtschaftspolitik und die zahlreichen Wahlen, die in Europa anstehen. "Gleichwohl hat sich das wirtschaftliche Umfeld Deutschlands nicht signifikant verschlechtert", schreibt Wambach.

Tatsächlich hat sich die Beurteilung der aktuellen Lage vergleichsweise wenig eingetrübt. Der Indexstand für die aktuelle Lage fiel um 0,9 Punkte auf 76,4 Punkte. Hier war ein Rückgang auf 77,0 Punkte prognostiziert worden. Der Indikator hatte im Januar mit 77,3 Punkten den höchsten Stand seit über fünf Jahren erreicht.

Mitteilung ZEW

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.