Arcandor: Antrag auf Staatsbürgschaft steht kurz bevor

+
Der Antrag von Arcandor auf eine Staatsbürgschaft steht offenbar kurz bevor.

Essen - Der um das Überleben kämpfende Touristik- und Handelskonzern Arcandor will schon bald einen Antrag auf Staatsbürgschaft für dringend benötigte Kredite stellen.

“Das wird in Kürze passieren. Aber es ist noch nicht passiert“, sagte ein Unternehmenssprecher der AP. Er widersprach damit einem Bericht der “Westdeutschen Allgemeinen Zeitung“ (“WAZ“), wonach der Antrag bereits beim zuständigen Wirtschaftsministerium eingegangen sei.

Die Zeit für Arcandor wird knapp. Bereits am 12. Juni läuft eine Kreditlinie des Unternehmens über 650 Millionen Euro aus. Bis September muss der Handelsriese seine Banken nicht nur dazu bewegen, trotz der Konjunkturkrise Kredite in Höhe von 950 Millionen Euro zu verlängern.

Der Konzern braucht nach eigenen Angaben darüber hinaus für die nächsten fünf Jahre weitere 900 Millionen Euro Kredit.

ap

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.