Guttenberg: Fiat hat für Opel-Übernahme nachgebessert

+
Bundeswirtschaftsminister Karl-Theodor zu Guttenberg ( CSU ).

Berlin - Der italienische Autobauer Fiat hat nach Angaben von Bundeswirtschaftsminister Karl-Theodor zu Guttenberg ( CSU ) sein Angebot zur Übernahme von Opel verbessert.

“Interessanter Weise hat auch Fiat nachgebessert“, sagte Guttenberg am Rande der Unions- Fraktionssitzung vor der Bundesversammlung am Samstag in Berlin . Guttenberg wollte keine Details nennen, deutete jedoch an, dass Fiat nun bereit sei, mehr eigene Risiken zu tragen und sich selbst mit höherem Eigenkapital an dem Autobauer zu beteiligen. Guttenberg plädierte dafür, auch weiterhin die Möglichkeit einer Insolvenz von Opel in Betracht zu ziehen. “Wir dürfen keine Option ausschließen.“ Sollte das Risiko so groß werden, dass staatliche Bürgschaften für Kredite des Autobauers fällig würden, müsse auch an einen solchen Schritt gedacht werden. Im Rennen um den angeschlagenen Autobauer wurden bisher dem österreichisch-kanadischen Autozulieferer Magna die besten Chancen eingeräumt. Dritter im Bunde der Bieter ist der US-Finanzinvestor Ripplewood. Bis Ende kommender Woche soll eine Grundsatzentscheidung fallen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.