Keine Kreditklemme bei den Sparkassen

+
Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbandes, Heinrich Haasis, sieht bei den Sparkassen keine Kreditklemme.

Berlin - Der Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbandes, Heinrich Haasis, sieht bei den Sparkassen keine Kreditklemme.

Er sagte am Montag im Deutschlandradio Kultur, die Sparkassen hätten 2008 zehn Prozent mehr Kredit ausgegeben als im Vorjahr. In diesem Jahr seien bislang noch einmal 7,8 Prozent mehr geflossen: “Der gewerbliche Mittelstand bekommt seine Mittel“, so Haasis.

Gleichzeitig sei die wirtschaftliche Lage natürlich schlechter geworden. Deswegen prüften die Banken noch genauer, bevor sie Kredite vergeben.

Das sei auch im Interesse des Kreditnehmer. Nach Ansicht von Haasis brauchen die Sparkassen keine sogenannten “Bad Banks“. Anders sehe es bei einigen Landesbanken vor. Hier sollten “toxische Papiere“ ausgelagert werden. Den Steuerzahler werde das aber nichts kosten.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.