Konkursantrag von GM wohl am Montag

+
Der Antrag beim Konkursgericht wird von GM  vermutlich am Montag gestellt.

Detroit - Nach der Ablehnung eines Entschuldungsplans gilt die Insolvenz von General Motors als sicher. Der Antrag beim Konkursgericht wird aber vermutlich erst am Montag gestellt.

Das sagte eine mit den Verhandlungen zwischen Unternehmen und US-Regierung vertraute Person. Dann läuft die von der Regierung gesetzte Frist für die Vorlage eines tragfähigen Sanierungskonzepts ab.

Sollte GM tatsächlich Gläubigerschutz beantragen, wäre das der viertgrößte Sanierungsversuch nach Chapter 11 des Konkursrechts in der US-Geschichte und der größte solche Fall für einen Industriekonzern.

Die Insolvenz war am Mittwoch fast unausweichlich geworden, nachdem tausende von Anleihebesitzern einen von der Regierung vorgegebenen Abfindungsvorschlag zurückgewiesen hatten. Sie sollten GM Schulden im Volumen von 27 Milliarden Dollar erlassen, im Gegenzug allerdings nur 10 Prozent der Aktienanteile an einem restrukturierten GM -Konzern erhalten, weit weniger als die geforderten 58 Prozent. 

ap

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.