Linde will 2009 insgesamt 3000 Stellen streichen

+
Gase-Hersteller Linde will 3000 Stellen weltweit streichen.

München - Der Gase-Konzern Linde will in diesem Jahr konzernweit 3000 Stellen streichen. Grund ist die Wirtschaftskrise.

Der Industriegase-Spezialist Linde will in diesem Jahr wegen der weltweiten Wirtschaftskrise weltweit insgesamt 3000 Stellen streichen. Davon seien allerdings bereits 740 im ersten Quartal weggefallen, sagte ein Sprecher des DAX-Konzerns am Dienstag in München.

Betroffen sei der gesamte Konzern, der Schwerpunkt werde allerdings auf dem Gase-Geschäft liegen. Ende März 2009 arbeiteten gut 40.000 der 51.000 Mitarbeiter im Gase-Geschäft. Von den Stellenstreichungen erhofft sich das Unternehmen noch in diesem Jahr Einsparungen von rund 200 Millionen Euro. Insgesamt will Linde über die kommenden vier Jahre 650 bis 800 Millionen Euro einsparen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.