Zusatzaufgaben im Job: Chef sollte Gründe erklären

+
Schlechtem Arbeitsklima vorbeugen: Bekommt ein Mitarbeiter eine Zusatzaufgabe, sollte der Chef den Grund in jedem Fall erklären. Foto: Andrea Warnecke

Manchmal kommen sie wie aus dem Nichts: zusätzliche Aufgaben im Arbeitsalltag. Besonderlich ärgerlich ist es, wenn die Mehrarbeit ohne erkennbaren Grund delegiert wurde. Chefs sollten dabei ein paar Dinge beachten.

Hamburg (dpa/tmn) - Beim Vergeben von Zusatzaufgaben sollten Führungskräfte Mitarbeitern die Gründe dafür erklären. Denn Beschäftigte macht es Studien zufolge sehr unzufrieden, wenn sie Tätigkeiten übernehmen müssen, für die sie eigentlich nicht zuständig sind.

Das kann etwa sein, dass jemand nach einem Meeting ein Protokoll anfertigen soll, obwohl so etwas in der Regel nicht seine Aufgabe ist. Das berichtet die Zeitschrift "Harvard Business Manager" (Ausgabe Juni/2016).

Damit die Betroffenen nicht unzufrieden werden, ist es wichtig, dass ihre Mehrarbeit anerkannt wird und sie Dankbarkeit dafür erfahren.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.