Zuspruch aus Nordhessen

Handwerkskammer:

Das Handwerk in Nordhessen hat das Sparpaket der Bundesregierung grundsätzlich begrüßt. Der Präsident der Handwerkskammer Kassel (HWK), Heinrich Gringel, sagte: „Es ist richtig, dass die Koalition auf Ausgabensenkung setzt und der Versuchung widersteht, das Defizit mit Steuererhöhungen in den Griff zu bekommen.“

Es sei wichtig, dass bei der Haushaltkonsolidierung Spielräume für Investitionen wie etwa in die Bildung erhalten blieben und Wachstumskräfte gestärkt würden. „Deshalb hoffe ich, dass damit die Diskussionen um Steuererhöhungen vom Tisch sind“, sagte Gringel. Kritisch bewertet er die Finanzsituation der Kommunen, die Infrastrukturprojekte nicht mehr finanzieren könnten. Das schlage aufs Handwerk durch.

Der Verband der Metall- und Elektroindustrie (M+E) in Nordhessen fordert die Regierung auf, „eine wirkliche Kehrtwende zu vollziehen“. Nur durch Einsparungen und Förderung des Wirtschaftswachstums könne bis 2016 ein ausgeglichener Haushalt erreicht werden. Die M+E-Bezirksvorsitzende, Petra Hülshorst, warnte aber vor neuen Belastungen für Arbeit und Wirtschaft wie die geplanten Einschnitte für Energie-intensive Unternehmen. (jop) Foto: dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.