Warnung an alle Eltern 

Zwei sehr beliebte Fahrradsitze für Kinder sind „mangelhaft“, urteilt Stiftung Warentest

+
Die Verlierer des Tests. 

Die Stiftung Warentest hat Fahrradsitze für Kinder untersucht und zwei sehr beliebte Modelle als „mangelhaft“ beurteilt. Immerhin: 9 von 17 getesteten Fahrradsitzen sind „gut“. 

Berlin - Zwei viel gekaufte Fahrradsitze von Britax Römer sind laut Stiftung Warentest „mangelhaft“: Der Jockey Comfort für 100 Euro und der Jockey Relax für 90 Euro. Die Begründung der Prüfer lautet: „Sie scheitern deutlich an der Prüfnorm und lassen sich kinder­leicht öffnen – ein unnötiges Sicher­heits­risiko.“

Zwei weitere Sitze ließen die Prüfer durchfallen, weil bei einem die Fußstütze brach und bei einem anderen ein Schad­stoff gefunden wurde, der Krebs erzeugen könnte. 

Sehen Sie die Gewinner und Verlierer des Tests

Immerhin: 9 von 17 getesteten Fahrradsitzen sind „gut“. Getestet wurden fünf Fahr­radsitze für vorne und zwölf für hinten. Hier gelangen Sie zum ausführlichen Testbericht, der drei Euro kostet

Grafik veranschaulicht Eltern, worauf sie bei Fahrradsitzen achten sollten:

Auf diese Punkte sollten Eltern bei der Montage achten.

sah

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.