Abgänge hänge mit Neuzugang zusammen

Zwei Top-Manager von Intel gehen

Santa Clara - Beim Halbleiterriesen Intel gehen zwei Top-Manager, die für wichtige Säulen des Geschäfts zuständig waren.

Kirk Skaugen verantwortete mit PC-Chips das traditionell wichtigste Standbein. Er habe sich entschlossen, Intel für den nächsten Karriere-Schritt zu verlassen, erklärte das Unternehmen in einem Brief an Mitarbeiter, wie unter anderem der Finanzdienst Bloomberg und das „Wall Street Journal“ am Montag berichteten. Es geht auch Doug Davis, der das Geschäft mit Chips für das sogenannte Internet der Dinge beaufsichtigte. Intel sieht in der Vernetzung von Alltagstechnik und Maschinen eine große Wachstumschance in Zeiten sinkender PC-Verkäufe.

Die Abgänge dürften mit einem Neuzugang bei Intel zusammenhängen. Ein bisheriger Manager des Konkurrenten Qualcomm, Venkata Renduchintala, wechselte zu Intel und wurde auf dem Posten eines Präsidenten zum Vorgesetzten der beiden Spartenchefs. Eine Intel-Sprecherin deutete selbst eine Verbindung an: Dem Konzern sei bewusst, dass bei Neubesetzungen bisherige Führungsfiguren ihre Pläne und Ziele neu bewerten, sagte sie dem „Wall Street Journal“.

dpa

Rubriklistenbild: © AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.