Zwei Welten in Harmonie vereint

Zwei Welten verschmelzen immer mehr miteinander: die Wohnwelt und die Arbeitswelt. Die einen arbeiten auch von zuhause und suchen Möbel, die sich perfekt in das Wohnambiente integrieren. Die anderen verbringen viel Zeit im Büro und suchen Möbel, die den Räumen Wohnlichkeit verleihen. „Die beiden Kollektionen Vitra Home und Office Citizen sind zeitlos-klassische Möbel im Design und sehr hochwertig in Material und Verarbeitung“, sagt Jürgen Pfitzner. „Sie schaffen eine angenehme, private Atmosphäre.“

Bewusstes Arrangement

Die Vitra Home Collection ist kein Einrichtungsprogramm, das einen einheitlichen Stil propagiert. Vitra sieht die Einrichtung der eigenen vier Wände vielmehr als Collage, als Sammlung von Produkten und Gegenständen. „Nicht verstanden als zufälliges Sammelsurium, sondern als ein bewusstes Arrangement, das sich im Laufe der Zeit in seinem Stil und Umfang entlang den Vorlieben und den Lebensumständen des Besitzers verändert“, erläutert Pfitzner die Philosophie.

Die Vitra Home Collection ist ein Fundus von einzigartigen Produkten, aus welchem sich die individuelle Collage ergänzen und verschönern lässt. Sie umfasst Produkte für den Heimbereich aus mehr als 70 Jahren Designgeschichte: von Klassikern von Charles & Ray Eames, George Nelson, Jean Prouvé, Verner Panton und Isamu Noguchi bis zu zeitgenössischen Entwürfen von Maarten Van Severen, Jasper Morrison, Ronan & Erwan Bouroullec, Hella Jongerius und anderen Designern.

Ergonomisch gestaltet

Mit Citizen Office zeigt Vitra, wie man die Anforderungen heutiger Unternehmen und Mitarbeiter in eine Büroumgebung umsetzen kann. In einem Citizen Office leistet der Mitarbeiter eigenverantwortlich seinen Beitrag in einer Arbeitskultur gegenseitigen Vertrauens. Er entscheidet selbst, welcher Rhythmus, welche Form und welcher Ort für seine jeweilige Tätigkeit richtig ist.

Die Kollektion bietet Möbel für konzentrierte Arbeit, Kommunikation, für das Arbeiten im Stehen oder Sitzen, im Bürostuhl oder Sofa. „Man hat alle Optionen“, sagt Jürgen Pfitzner. Aktivität, Dynamik und Bewegung charakterisieren die ergonomische Arbeitsumgebung in einem Citizen Office – und das subjektive Wohlbefinden der Mitarbeiter wird als Produktivitätsfaktor anerkannt. HKK L

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.