Zweierteams bei Ideen-Entwicklung oft besonders produktiv

+
Erfolgreiches Duo: Unternehmen sollten die Bildung von Zweierteams aktiv fördern. Foto: Uwe Anspach

Zweierteams sind bei der Ideen-Entwicklung besonders kreativ und produktiv. Das sich zwei perfekte Sparringpartner finden, ist zum Teil Glück. Unternehmen können die Bildung dieser Teams aber zumindest fördern.

Hamburg (dpa/tmn) - Wenn Firmen Innovationen vorantreiben möchten, sollten sie Mitarbeiter mit ähnlichen Ideen in Zweierteams zusammenbringen.

Im Idealfall denken die beiden dann in die gleiche Richtung, können sich gegenseitig aber auch konstruktiv kritisieren und so ihre Ideen besser weiterentwickeln als allein, erläutert die Zeitschrift "Harvard Business Manager" (Ausgabe April/2016). Prominente Innovationsduos in der IT-Branche sind zum Beispiel Steve Jobs und Steve Wozniak sowie Bill Gates und Paul Allen.

Den perfekten Sparringpartner zu finden, ist ein Stück weit glückliche Fügung. Unternehmen können jedoch einiges tun, um Mitarbeiter miteinander in Kontakt zu bringen.

Gut ist zum Beispiel, wenn alle Beschäftigten, die sich in einem Unternehmen Gedanken zum Thema Innovationen machen sollen, zu einem Treffen zusammenkommen. Dabei kann jeder zunächst seine Innovationsidee vorstellen. Die Vorschläge werden dann an einer Tafel gesammelt. Anschließend sucht sich jeder Mitarbeiter die Idee eines anderen aus, die er weiter ergründen möchte. So finden Beschäftigte zueinander, die in eine ähnliche Richtung denken.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.