Zwölf Prozent rechnen mit deutlicher Gehaltserhöhung

München - Die meisten Deutschen rechnen in diesem Jahr nicht mit einer deutlichen Erhöhung ihres Gehalts.

Finanzrechner: Machen Sie mehr aus Ihrem Geld

Nur zwölf Prozent erwarteten ein deutliches Einnahmeplus, geht aus einer am Sonntag veröffentlichten Emnid-Umfrage für das Nachrichtenmagazin “Focus“ hervor. Danach sagten 15 Prozent der Männer und 10 Prozent der Frauen, sie gingen von deutlichen Gehaltssteigerungen aus. Die Menschen im Westen (13 Prozent) waren zuversichtlicher als im Osten (neun Prozent). Keine deutliche Gehaltserhöhung erwarteten 87 Prozent aller Befragten. Laut “Focus“ befragte das Meinungsforschungsinstitut TNS Emnid am 26 und 27. Januar 1.005 repräsentativ ausgewählte Personen.

Nach dem vor wenigen Tagen von der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) veröffentlichten Konsumklimaindex für Februar sind die Einkommenserwartungen der Deutschen erneut gesunken. Angesichts wieder deutlich gestiegener Lebensmittel- und Energiepreise rechneten erneut weniger Menschen als im Vormonat mit einer Verbesserung ihres persönlichen Einkommens. Die Kauflaune nahm gleichzeitig zu. Nach Einschätzung der GfK soll der private Konsum im laufenden Jahr um 1,5 Prozent wachsen und damit dreimal stärker als 2010.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.