Corona-Forschung

Biontech-Booster für Babys: Impfstoff-Hersteller nennen Details

Die Forschung an einer Booster-Impfung für Kleinkinder mit dem Vakzin von Biontech/Pfizer soll intensiviert werden. Nun nennen die Hersteller erste Details.

Kassel – Mittlerweile werden in Deutschland auch Kinder ab fünf Jahren gegen das Coronavirus geimpft. Unter anderem angesichts dessen, wollen die Impfstoff-Hersteller Biontech und Pfizer Studien zur Booster-Impfung für Kinder im Alter von sechs Monaten bis vier Jahren ausweiten. Das teilten die Unternehmen offiziell am Freitag mit.

Man untersuche nun eine Corona-Drittimpfung für diese Altersgruppe, welche frühestens zwei Monate nach der zweiten Vakzinierung erfolgen könne. Ein Ergebnis der Studien, an denen insgesamt 4500 Kinder teilnehmen sollen, erwarte man in der „ersten Jahreshälfte 2022“.

Biontech-Booster für Babys: Hersteller nennen Details

Wie die Impfstoff-Hersteller zudem bekannt gaben, liegen erste Erkenntnisse, wie verschiedene Altersgruppen der Kinder auf die Impfung reagieren, vor. Beispielsweise sprangen Kinder im Alter zwischen zwei und fünf Jahren nicht genauso gut auf die Corona-Impfung* wie beispielsweise Jugendliche an.

Die Forschung an einer Booster-Impfung für Kleinkinder mit dem Vakzin von Biontech/Pfizer soll intensiviert werden. (Archivfoto)

Der Impfstoff von Biontech/Pfizer* ist derzeit in der EU und in den USA für Kinder ab fünf Jahren zugelassen. Teil der Untersuchungen soll Forschung zu einer Booster-Impfung für die Altersgruppe bis zwölf Jahren sein. Zudem sollen Nebenwirkungen der Booster-Impfung von Biontech weiter erforscht werden. (tu/dpa) *fr.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Beata Zawrzel via www.imago-images.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.