1. Startseite
  2. Wissen

Christian Drosten: Corona-Experte mit Podcast und Twitter-Account

Erstellt:

Von: Christoph Sahler

Kommentare

Christian Drosten ist durch Corona berühmt geworden. Auf Twitter und in einem NDR-Podcast informiert der Virologe über die aktuelle Pandemielage.

Berlin ‒ Christian Drosten ist unter deutschen und internationalen Virologen schon lange für seine Forschung zu Corona-Viren bekannt. Der breiten Bevölkerung wurde er aber erst durch den Ausbruch der Pandemie ein Begriff. Seit Anfang 2020 informiert der Direktor des Instituts für Virologie an der Berliner Charité unter anderem in einem NDR-Podcast sowie auf seinem Twitter-Account über Corona. Neue Regeln wie die Maskenpflicht, Virusvarianten wie Omikron oder neue Corona-Impfstoffe sind dabei regelmäßig Thema.

Geburtsdatum12. Juni 1972
GeburtsortLingen (Emsland)
BerufVirologe
ArbeitsortCharité in Berlin
FunktionDirektor des Instituts für Virologie

Christian Drosten forscht schon lange zu Coronaviren – Bundesverdienstkreuz 2005

Christian Drosten und Corona – seit 2020 und dem Ausbruch der Pandemie sind diese Begriffe für ein breites Publikum in Deutschland miteinander verknüpft. In der Medizin und in der Forschung ist der Virologe aber nicht erst seit der Entdeckung von SARS-CoV-2 bekannt.

Bereits 2003 gehörte Drosten zu den Mitentdeckern des Coronavirus‘, das die erste SARS-Pandemie verursachte und heute als SARS-CoV-1 bezeichnet wird. Christian Drosten entwickelte mit dem Virologen Stephan Günther wenige Tage nach der Identifizierung des Virus‘ einen PCR-Test für dessen Nachweis. Dafür erhielten beide 2005 das Bundesverdienstkreuz am Bande.

Corona: Christian Drosten im ständigen Austausch mit Karl Lauterbach und RKI

Seit der Entdeckung von SARS-CoV-2 spielte Christian Drosten in der öffentlichen Wahrnehmung, in den Medien und in der politischen Diskussion eine große Rolle. Als Direktor des Instituts für Virologie an der Berliner Charité verschaffte er sich früh Gehör bei der Bundesregierung unter Kanzlerin Angela Merkel (CDU). Im Januar 2020 forderte er Merkel und den damaligen Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) in einem Tagesschau-Interview auf, „die Pandemiepläne herauszuholen“.

Corona-Experte Christian Drosten auf der Bundespressekonferenz
Christian Drosten: Der Corona-Experte und Virologe auf der Bundespressekonferenz hat einen erfolgreichen Twitter-Account und informiert in einem NDR-Podcast. (Archivbild) © Kay Nietfeld/dpa

In den folgenden Monaten betonte Drosten immer wieder, dass er nur einer von vielen Wissenschaftlern sei, die von der Bundesregierung zurate gezogen werde. Die Hauptrolle komme dem Robert Koch-Institut (RKI) zu. Nach der Bundestagswahl 2021 und der beginnenden Kanzlerschaft von Olaf Scholz (SPD) wurde Christian Drosten Mitglied im Expertenrat zum Thema Corona. Dieser wurde vom neuen Gesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) im Dezember 2021 ins Leben gerufen.

Christian Drosten informiert Deutsche zu Corona auf Twitter – Eine Million Follower

Christian Drosten machte sich in der Pandemie aber nicht nur als Berater der Bundesregierung einen Namen. Zum Thema Corona informierte der Virologe auch regelmäßig auf seinem Twitter-Account über die aktuelle Lage, gab seine Einschätzung zu neuen Studien ab und teilte seine eigene Meinung zum Umgang mit dem Virus.

2020 befand sich Christian Drosten auf Platz eins derjenigen deutschen Twitter-Accounts mit dem größten Follower-Wachstum. Unter den Top Ten befanden sich in jenem Jahr mit Drosten, Alexander Kekulé und Hendrik Streeck gleich drei Virologen sowie die Wissenschaftsjournalistin Mai Thi Nguyen-Kim. 2022 lag Drostens Account bei einer Million Follower.

Podcast „Coronavirus-Update“ von NDR-Info wird zum Erfolg – Sondersendungen ab 2022

Große Aufmerksamkeit erhielt Drosten außerdem durch den Podcast „Coronavirus-Update“ des Norddeutschen Rundfunks (NDR). Im Februar 2020 ging die erste Folge online und erreichte auf NDR-Info und über die gängigen Streaming-Plattformen nach einem Monat bereits 15 Millionen Aufrufe. Nachdem „Coronavirus-Update“ mit Christian Drosten als Experten gestartet war, wechselte dieser sich ab September 2020 wöchentlich mit Sandra Ciesek, der Direktorin des Instituts für medizinische Virologie am Universitätsklinikum Frankfurt, als Gesprächsgast ab.

In den folgenden zwei Jahren wurden auch Folgen mit anderen Gästen ausgestrahlt. Das Ziel des „Coronavirus-Update“ war es stets, zu informieren, einzuordnen und Hintergründe zu liefern. Der Podcast sollte „so viele Menschen wie möglich, so fundiert wie möglich informieren – ohne dabei unnötige Panik zu verbreiten“, erklärte der NDR. Ebenso sollte die Diskussion der Wissenschaft dienen. Die vorerst letzte reguläre Folge mit Drosten und Ciesek erschien am 29. März 2022. Danach wurden aber weiterhin Sondersendungen online gestellt.

Ihre Meinung zu Christian Drosten ist gefragt:

Karriere, Familie, Ausbildung von Christian Drosten: Über Niedersachsen und Frankfurt nach Berlin

Christian Drosten wurde am 12. Juni 1972 in Lingen geboren und wuchs auf einem nahegelegenen Bauernhof im Emsland auf. Das Abitur absolvierte er in Meppen. Anschließend leistete er Zivildienst als Rettungssanitäter. 1992 verließ Drosten Niedersachsen und begann die Studiengänge Chemietechnik und Biologie an der Technischen Universität Dortmund und der Westfälischen Wilhelms-Universität in Münster.

Ab 1994 studierte er an der Johann-Wolfgang-Goethe-Universität in Frankfurt Humanmedizin. Im Mai 2000 absolvierte Drosten das dritte Staatsexamen und wurde 2003 mit „Summa cum laude“ zum Doktor der Medizin promoviert.

Die Virologen Sandra Ciesek (l) und Christian Drosten mit Wissenschaftsjournalistin Mai Thi Nguyen-Kim beim Hessischen Kulturpreis
Die Virologen Sandra Ciesek (l) und Christian Drosten mit Wissenschaftsjournalistin Mai Thi Nguyen-Kim beim Hessischen Kulturpreis 2021. (Archivbild) © Frank Rumpenhorst

Nach dem Erlangen des Doktorgrades wurde er Arbeitsgruppenleiter für Tropenmedizin am Bernhard-Nocht-Institut in Hamburg. Von 2007 bis 2017 hielt er eine Professur an der Medizinischen Fakultät der Universität Bonn. Dort war Drosten bereits Direktor des Instituts für Virologie.

Nach zehn Jahren zog es ihn in die Hauptstadt. An der Berliner Charité stieg der Mediziner in gleicher Funktion ein. Neben der Erforschung von Coronaviren arbeitet er zu viraler Diversität, Ökologie und Epidemiologie. Christian Drosten ist verheiratet und lebt mit seiner Frau und seinem Sohn in Berlin.

Bundespräsident Steinmeier verleiht Drosten zweites Bundesverdienstkreuz 2020

Christian Drosten erhielt bereits für seine frühen Arbeiten mehrere Auszeichnungen, wie das Bundesverdienstkreuz am Bande 2005. In den Jahren 2020 und 2021 kamen noch viele weitere aus den Bereichen Medizin, Gesellschaft und Politik dazu.

Ein besonderer Höhepunkt in der Karriere des Virologen war die Verleihung des Bundesverdienstkreuzes 1. Klasse durch den Bundespräsidenten. Frank-Walter Steinmeier würdigte Drosten wegen „weltweit anerkannter Erkenntnisse zum Corona-Infektionsgeschehen“ im Oktober 2020 mit dieser Auszeichnung. (Christoph Sahler)

Auch interessant

Kommentare