Wissenschaft

Neues Corona-Medikament zugelassen: Forscher stellen rasch sinkendes Sterberisiko fest

Neues Corona-Medikament gegen Covid-19
+
Eine Corona-Patientin liegt auf der Intensivstation. Das neu zugelassene Medikament könnte ihren Covid-19-Verlauf mildern. (Archivfoto)

Die europäische Arzneimittelbehörde (EMA) lässt ein neues Medikament gegen Corona zu. Aktuelle Studienergebnisse machen Hoffnung.

Amsterdam – In der Europäischen Union wurde ein weiteres Corona-Medikament zugelassen. Das teilte die europäische Arzneimittelbehörde EMA am Montag (06.12.2021) mit. Dabei handelt es sich um das Mittel „Tocilizumab“. Es eignet sich demnach für die Behandlung von Patientinnen und Patienten mit schwerem Covid-19-Verlauf.

Die EMA empfahl die Anwendung des Corona-Medikaments aus der Gruppe der monoklonalen Antikörper bei Covid-19-Patienten, die zusätzlich mit Sauerstoff versorgt werden und sogenannte systemische Steroidtherapien erhalten. Die EU-Kommission muss nun die Empfehlung der EMA billigen. Dabei handelt es sich um eine Formalie.

Corona-Medikament in EU zugelassen: Studie mit mehr als 4000 Teilnehmenden

Grundlage der EMA-Entscheidung war eine Studie, an welcher mehr als 4000 Menschen teilnahmen. Laut den Angaben der Forscherinnen und Forscher habe die Untersuchung gezeigt, dass „Tocilizumab“ das Sterberisiko von schwer an Covid-19 erkrankten Menschen reduziere, wie die EU-Behörde erklärte. Teil der Erkenntnisse war unter anderem, dass die betroffenen Patientinnen und Patienten ihren Krankenhausaufenthalt auf diese Weise teils massiv verkürzen konnten.

Die EU-Behörde fügte hinzu, dass das Medikament „Tocilizumab“ lediglich in Kombination mit Corticosteroiden diese Wirkung entfalte. Dabei handelt es sich spezielle Hormone. Das zur Behandlung erwachsener und minderjähriger Arthritis-Patienten zugelassene Mittel „Tocilizumab“ wird intravenös oder per Spritze verabreicht.

Die Weltgesundheitsorganisation WHO und die USA empfehlen die Anwendung von „Tocilizumab“ bei besonders schwer erkrankten Corona-Patienten schon länger. Tocilizumab wird in Europa von Roche unter dem Namen „RoActemra“ vertrieben. (tu/AFP)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.