Neurologische Symptome

Rätselhafte Krankheit in Kanada entdeckt: Whistleblower packt aus

Eine mysteriöse neurologische Krankheit beschäftigt Forschende aktuell in Kanada. (Symbolbild)
+
Eine mysteriöse neurologische Krankheit beschäftigt Forschende aktuell in Kanada. (Symbolbild)

In Kanada leiden Infizierte unter Symptomen einer rätselhaften neurologischen Krankheit. Forschende wollen herausfinden, was dahinter steckt.

New Brunswick – Eine unerklärbare Krankheit grassiert aktuell in Kanada. Zwei Jahre ist es her, dass der erste Fall auftauchte und noch immer haben Forschende keine Erklärung. Ein Whistleblower warnt nun gegenüber dem Guardian, dass die Krankheit inzwischen immer mehr junge Menschen betrifft.

Die Symptome der rätselhaften Krankheit sind meist neurologischer Natur. Während offiziell von 48 Fällen die Rede ist, sprechen andere Quellen von möglicherweise mehr als 150 Betroffenen. „Ich bin wirklich besorgt über diese Fälle, weil sie sich so schnell entwickeln“, so der Whistleblower oder die Whistleblowerin.

Rätselhafte Krankheit in Kanada aufgetaucht: Das sind die Symptome

Der oder die Informantin arbeitet beim Vitalité Health Network, eine der zuständigen Gesundheitsbehörden in der Kanadischen Provinz New Brunswick. Die Person möchte ihren Namen nicht nennen, da sie nicht autorisiert sei, die Informationen zu veröffentlichen und Angst vor negativen Konsequenzen habe. Doch da sich der Gesundheitszustand gerade bei jungen Leuten derart schnell verschlechtere, sah die Person keinen anderen Ausweg, als sich an die Medien zu wenden.

Die Symptome der neurologischen Erkrankung sind vielfältig. Sie äußern sich unter anderem durch:

  • Schnellen Gewichtsverlust
  • Schlaflosigkeit
  • Halluzinationen
  • Erschwertes Denkvermögen
  • Eingeschränkte Beweglichkeit

Unerklärbare Krankheit breitet sich in Kanada aus: Whistleblower spricht über Fälle

Bereits seit zwei Jahren wird die neurologische Krankheit untersucht. Anfang des Jahres 2021 rückte sie ins Licht der Öffentlichkeit, weil eine interne Nachricht der Gesundheitsbehörde an Mediziner:innen publik wurde. In dieser wurden die Ärztinnen und Ärzte dazu aufgefordert, nach Symptomen Ausschau zu halten, die denen der Creutzfeldt-Jakob-Krankheit (CJK) ähneln.

Laut dem MSD Manual handelt es sich bei CJK um eine spontan auftretende Erkrankung, die jedoch auch durch den Verzehr von kontaminiertem Rindfleisch oder durch ein anormales Gen verursacht werden kann. Sie führt zu einem Abbau der geistigen Fähigkeiten bis hin zu Demenz, und kann zu Muskelzuckungen und einem torkelndem Gang führen. Sie führt bei den Betroffenen in der Regel binnen eines halben Jahres zum Tod.

Inzwischen wurden auch zwei Fälle der neuen, rätselhaften Krankheit in Kanada bekannt, bei denen sich Menschen im Umfeld der kranken Personen angesteckt haben könnten. Nachdem eine 30-jährige Frau ihre verbalen Fähigkeiten verlor und nun mithilfe eines Schlauchs ernährt werden musste, zeigten sich bei ihrer 20-jährigen Pflegerin nun ebenfalls Symptome eines neurologischen Abbaus. Ähnliches trat bei einer Frau auf, die ihren Mann pflegte. Sie litt unter Schlaflosigkeit, Muskelschwund, Demenz und Halluzinationen. Inzwischen sei ihr Gesundheitszustand sogar schlechter als der ihres Mannes.

Mysteriöse Krankheit in Kanada entdeckt: Was steckt dahinter?

Nachdem im Jahr 2021 acht Todesfälle bekannt wurden, die in Zusammenhang mit der mysteriösen Krankheit stehen könnten, schaltete sich die Regierung ein. New Brunswicks Gesundheitsministerin Dorothy Shephard erklärte in einer Pressemitteilung, dass durch eine Untersuchung bekannte Nahrungsmittel, Umweltfaktoren oder das Verhalten der Erkrankten als Faktoren ausgeschlossen werden konnten. Zuvor wurde ein Bericht veröffentlicht, der davon ausging, dass die acht Todesfälle falsch diagnostiziert worden seien und durch andere Krankheiten hervorgerufen worden seien. Zu diesem Ergebnis äußerte sich die Ministerin nicht. Sie verwies auf eine aktuell laufende Untersuchung.

Anfang des Jahres 2022 sollen erste Ergebnisse veröffentlicht werden. Insgesamt sechs Neurologinnen und Neurologen aus dem Aufsichtsausschuss der Provinz bewerten die Situation aktuell erneut. Dann soll sich klären, ob es sich tatsächlich um eine mysteriöse neurologische Krankheit handelt. (slo)

Kanada kämpft aktuell auch mit steigenden Corona-Fallzahlen: Das RKI erklärte das Land ab 1. Januar zum Hochrisikogebiet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.