1. Startseite
  2. Wissen

Der Mars hat sich in den vergangenen 50 Jahren in eine Müllkippe des Menschen verwandelt

Erstellt:

Von: Niklas Noack

Kommentare

Längst ist der Mars zu einer Müllkippe des Menschen verkommen. Und das, obwohl noch nie ein Mensch den Roten Planeten betreten hat.

Virginia - Menschengemachter Müll auf dem Mars? Wie es dazu kommen konnte, ohne dass ein Mensch den Roten Planeten bisher je betreten hat, damit hat sich ein Wissenschaftler aus Virginia beschäftigt. Vor allem hat Cagri Kilic von der West Virginia University nachgerechnet, wie viel Müll sich bereits auf dem Planeten befinden könnte.

Ursächlich dafür sind generell Raumfahrzeuge, die zum Mars geschickt worden sind. Kilic sieht dabei drei Hauptquellen, wie er im The Daily Beast schreibt. So handelt es sich bei einem Teil des Schrotts um Raumfahrzeuge, die bei der Landung auf dem Planeten zerschellt sind. Außerdem befinden sich Rover und Raumfahrzeuge auf dem Mars, die nicht mehr in Betrieb sind. Weiter sorgt Hardware, die inzwischen nicht mehr benötigt wird, für einiges an Schrott.

Mars: Was nicht mehr gebraucht wird, wird zu Müll

Wie es heißt, werden bei der Landung eines Raumfahrzeuges bereits mehrere Teile nicht mehr gebraucht - zum Beispiel ein Hitzeschild, der es der Maschine erst ermöglicht, in die Marsatmosphäre einzudringen. Auch ein Fallschirm wird überflüssig und dementsprechend zu Müll.

Mars.
Obwohl noch nie ein Mensch den Mars betreten hat, befindet sich auf dem Roten Planeten bereits jede Menge menschengemachter Schrott. © IMAGO / UIG

Von den inaktiven Raumfahrzeugen sollen sich laut Kilic bereits neun auf dem Mars befinden. Dabei soll es sich unter anderem um Mars- und Viking-Lander sowie Spirit- und Opportunity-Rover handeln. Mindestens zwei sollen die Landung nicht überstanden haben. Zu weiteren vier Fahrzeugen haben die Behörden den Kontakt verloren.

Rover Perseverance ist auf dem Mars auf seinen eigenen Müll gestoßen

Doch über wie viel Müll spricht man, der sich inzwischen auf dem Mars angehäuft hat? Rechnet man alles zusammen, was der Mensch auf den Roten Planeten gesendet hat, kommt man laut Kilic auf zehn Tonnen. Abzüglich der funktionierenden Maschinen bleiben rund sieben Tonnen.

Im Juni 2022 war der Rover Perseverance auf dem Mars auf seinen eigenen Müll gestoßen. Dabei handelte es sich um eine Wärmedecke, die das Fahrzeug bei der Landung geschützt hatte. Wissenschaftler achten detailliert auf den Planetenschrott. Denn der Müll könnte künftige Missionen gefährden. Welche Dinge bereits außerdem auf dem Mars entdeckt wurden, stellt hna.de in einem Artikel zusammen.

Auch interessant

Kommentare