Kreditrahmen auf zehn Millionen Euro erweitert

Waldeck-Frankenberg: Kreistag billigt Bürgschaft für das Kreiskrankenhaus

Das Kreiskrankenhaus am Frankenberger Goßberg auf einem Drohnenfoto. Der Kreistag übernimmt eine weitere Bürgschaft für die Klinik.
+
Das Kreiskrankenhaus am Frankenberger Goßberg auf einem Drohnenfoto. Der Kreistag übernimmt eine weitere Bürgschaft für die Klinik.

Auch im Frankenberger Kreiskrankenhaus hat die Corona-Pandemie wirtschaftliche Folgen. Der Kreis übernimmt deshalb eine weitere Ausfallbürgschaft über drei Millionen Euro für kurzfristige Kredite. Das beschloss der Kreistag einstimmig.

Waldeck-Frankenberg - Wie die Geschäftsleitung berichtet, musste die kreiseigene Klinik in den ersten vier Monaten diesen Jahres wegen der Pandemie auf Erlöse verzichten: Steigende Infektionszahlen seien mit „Leistungsrückgängen“ verbunden – die Klinik richte ihre Resscourcen und Abläufe auf Corona-Patienten aus, dafür gebe es weniger andere Patienten, die sich operieren oder behandeln lassen.

Dieser „Belegungsrückgang“ habe sich trotz guter Zahlen im Sommer bis Jahresende nicht ausgleichen lassen – deshalb sei mit einem Jahresfehlbetrag von 743 700 Euro zu rechnen. Und da derzeit die vierte „Corona-Welle“ rollt, rechnet die Geschäftsleitung auch fürs nächste Jahr mit „deutlichen Leistungs- und Erlösverlusten“ – sie schätzt den Fehlbetrag derzeit auf etwa 744 000 Euro.

Erschwerend hinzu kommt eine Änderung der Corona-Gesetze: Krankenkassen sollen ihre Rechnungen ab dem 3. Januar 2022 nicht innerhalb von fünf Tagen bezahlen, sondern innerhalb von 30 Tagen. Zwar habe die neue „Ampel“-Koalition im Bund Schritte zur wirtschaftlichen Entlastung und Liquiditätssicherung der Krankenhäuser angekündigt, aber noch seien sie nicht Gesetz. Daher sei davon auszugehen, dass dem Krankenhaus schon im Januar 2022 Liquidität in Höhe von 2,5 Millionen Euro fehle.

Liquiditätsengpässe deckt die Geschäftsleitung kurzfristig mit sogenannten Kontokorrentkrediten. Derzeit liegt der Kreditrahmen bei zehn Millionen Euro – der Kreis bürgt für diese Summe. Das Darlehn werde fürs Weihnachtsgeld benötigt, erklärt die Geschäftsleitung, an deren Spitze seit Juli 2020 Margarete Janson steht.

Angesichts der weiteren absehbaren Engpässe schlug die Geschäftsleitung vor, den Kreditrahmen auf 13 Millionen Euro zu erhöhen. Dem folgte der Kreistag, indem er der erforderlichen Bürgschaft zustimmte.

Der Kreistag hatte schon zuvor Bürgschaften für die Kredite der Klinik übernommen.Der Kreis übernimmt fürs Frankenberger Kreiskrankenhaus eine weitere Ausfallbürgschaft über drei Millionen Euro. Derzeit besteht ein Vertrag mit der Battenberger Sparkasse, die der Klinik einen Kreditrahmen von bis zu sieben Millionen Euro einräumt. Der soll auf zehn Millionen aufgestockt werden.

Der Kreistag billigte die Bürgschaft des Kreises. Das Kasseler Regierungspräsidium muss dem noch zustimmen. Will die als gemeinnützige Gesellschaft mit beschränkter Haftung organisierte Klinik die drei Millionen Euro Kredit in Anspruch nehmen, muss sie dies dem Landrat zuvor begründen, er muss das Geld freigeben.

Über die Bürgschaft hatte der Finanzausschuss des Kreistages unter Ausschluss der Öffentlichkeit beraten. In der Kreistagssitzung gab es keine Aussprache.

Für die gesetzlichen und privaten Krankenkassen und die Krankenhausgesellschaft gehört die Klinik zu den „bedarfsnotwendigen ländlichen Krankenhäusern“.

Dieser Artikel stammt aus der Waldeckischen Landeszeitung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.