Regionalliga: Fünf Siege am zweiten Wettkampftag

Arolser Bogenteam geht als Tabellenzweiter ins neue Jahr

Konstant gute Ergebnisse: Marc Siebert (links) hatte seinen Anteil am guten Arolser Abschneiden. Hier schießt er gegen Jasmin Pütter vom BSC Herne.
+
Konstant gute Ergebnisse: Marc Siebert (links) hatte seinen Anteil am guten Arolser Abschneiden. Hier schießt er gegen Jasmin Pütter vom BSC Herne.

Starker Auftritt der Recurvebogenschützen des SV Arolsen am zweiten Wettkampftag der Regionalliga West: In Bocholt holten sie in sieben Matches 11 von 14 Punkten und gehen als Zweiter der Tabelle ins neue Jahr.

Bocholt/Bad Arolsen – Dabei begann das Turnier wenig verheißungsvoll. Teamchefin Petra Heimbeck hatte die zuletzt erfolgreiche Besetzung mit Marc Siebert, Martin Lührs und Annika Paul ins Duell mit der Bundesligareserve des BSC Herne geschickt. Die Herner schossen furios und ließen beim 7:1-Sieg dem Arolser Trio mit eine Serie von 58, 54 und zweimal 59 von jeweils 60 möglichen Ringen keine Chance.

Die folgende Begegnung gegen den BSC Laufdorf verlief auf ähnlich hohem Niveau, wobei die Arolser deutlich zulegten. Sie hatten bei 5:3-Führung die Möglichkeit zum doppelten Punktgewinn, doch der Gegner holte sich den fünften Satz und sicherte sich noch das Unentschieden. Ärgerlich für die Arolser angesichts ihrer guten Ergebnisse.

SV Arolsen: Coach Petra Heimbeck vertraut dem Team

Wegen der hohen Ringzahlen ließ Petra Heimbeck das Team unverändert, die richtige Entscheidung. Gastgeber Bocholt hatten den konstant guten Leistungen von Siebert, Lührs und Paul nicht viel entgegenzusetzen, glatt mit 6:0 feierten die Arolser den ersten doppelten Punktgewinn des Tages. Im letzten Match vor der Pause fuhren sie mit 6:0 gegen Masa Mühlheim einen weiteren deutlichen Sieg ein.

Im zweiten turnierabschnitt warteten die Top drei der Liga auf den SV, der nun richtig aufdrehte. Sowohl Tabellenführer Düren (7:1) als auch der Zweite BBC Bürstadt (7:3) mussten sich geschlagen geben. Damit nahm der SV zum Abschluss gegen den TuS Barop Rang zwei ins Visier. Arolsen startete stark, nach 57:54 und 56:55 stand es schnell 4:0.

Den ersten „Matchball“ im dritten Satz wehrte der Gegner aus Dortmund mit 58:52 noch ab, aber in der vierten Passe machten die Waldecker mit 55:54 den Erfolg dann perfekt. Mit ihren 19:9 Matchpunkten schufen sie eine prima Basis für den nächsten Wettkampf am 8. Januar 2022 in Düren.  red

Dieser Artikel stammt aus der Waldeckischen Landeszeitung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.