1. Startseite
  2. Waldeckische Landeszeitung
  3. Lokalsport

Aufsteiger auf Distanz halten: Twistetaler Männer empfangen HSG Wesertal

Erstellt:

Kommentare

Handballtorwart im Einsatz
Auf das gute Haltevermögen der Torhüter Patrick Fingerhut (Bild) und Philipp Pohlmann können sich die Handballer der HSG Twistetal in dieser Saison verlassen. © Spitzkopf/Archiv

Mit dem Aufsteiger aus Wesertal bekommen es die Handballer der HSG Twistetal im letzten Heimspiel der Hinrunde (Sa., 19.15 Uhr) zu tun. Siebter gegen Neunter.

Twistetal – Wenn sie ihr Punkteverhältnis in der Tabelle positiv halten wollen, ist dafür ein Sieg notwendig. Beide Teams liegen in der Tabelle. Die von Frank Rossel gecoachte junge Wesertaler Truppe hat laut Twistetals Trainer Steffen Fingerhut viel Tempo in ihrem Spiel. Doch sie bieten auch Erfahrung auf, etwas Franco Rossel im im Mittelblock, der mit Gensungen in der dritten Liga gespielt hat.

Eine Hauptaufgabe in der Twistetaler Abwehr wird des sein, die Kreise der beiden Linkshänder Linus Freybott und Till Schräder einzuengen. Im Positionsangriff bauen die Wesertaler ihre Attacken gern über rechts auf. „Hier gilt es in der Abwehr in der Seitwärtsbewegung als Verbund gut zu arbeiten, um die Räume gegen die Außen eng zu machen“, sagt Fingerhut, der zuletzt nicht immer mit dem Defensivverhalten seiner Spieler zufrieden war.

Twistetaler Trainer fordert mehr Stabilität in der Abwehr

„Unsere Abwehr muss wieder mehr an Stabilität gewinnen und dem Gegner zeigen, dass dort kein Vorbeikommen ist.“ Der Coach nimmt bei dieser Kritik bewusst die beiden Torhüter Patrick Fingerhut und Philipp Pohlmann im Tor. „Die bisherigen Torhüterleistungen in dieser Saison sind hervorragend und ich bin mir sicher, dass im Spiel gegen Wesertal auch dort unser Vorteil liegen kann.“

Im Positionsangriff möchte die HSG durch Kreuzungen und schnelles Passspiel gute Wurfsituationen erarbeiten, um von allen Positionen torgefährlich zu sein. „Die Fortschritte, die wir im gebundenen Spiel gemacht haben, müssen wir nutzen, um schwer ausrechenbar zu sein“, sagt Fingerhut. Ihm wird Jannik Bitter länger fehlen, der sich in Dittershausen verletzt hatte. Auch Manuel und Lennard Schmidt sowie Luca Meier stehen weiterhin nicht zur Verfügung. (his)

Auch interessant

Kommentare