1. Startseite
  2. Waldeckische Landeszeitung
  3. Lokalsport

Der Motosport kehrt zurück: In Sachsenberg geht es auch um Punkte für die Deutsche Meisterschaft

Erstellt:

Von: Dirk Schäfer

Kommentare

Autocross in Sachsenberg 2019
Es staubt wieder: Nach drei Jahren kehrt der Sachsenberger Autocross auf die Motorsportbühne zurück. Spezialcrosser und Tourenwagen (hier 2019) fahren auch um Punkte für die Deutsche Meisterschaft. © Werner Spitzkopf

Das war eine lange Rennpause: Seit drei Jahren rollten in der Autocross-Szene in Waldeck-Frankenberg coronabedingt die Fahrzeuge allenfalls zu Trainingszwecken. Jetzt wird wieder durchgestartet

Wobei die Saison im Landkreis nach dem Event in Sachsenberg am kommenden Wochenende auch schon wieder vorbei ist: Die Lichtenfelser sind derzeit einziger heimischer Ausrichter, nachdem das für 9. Juli geplante Crossevent in Eppe kurz zuvor abgesagt worden war.

Die Sachsenberger haben es sich nicht leicht gemacht, wieder etwas auf die Beine zu stellen; kleines Programm zum Eingewöhnen oder so. Nein: Wie 2019 macht auch diesmal die Deutsche Meisterschaft (DM) Station in Sachsenberg, wo es außerdem um Wertungspunkt für den DRCV (Deutscher Rallye Cross Verband) geht.

Autocross in Sachsenberg: Mehr als 200 Starter

Erfreuliche Kunde für den MC Sachsenberg in Zeiten von gestiegenen Kosten (unter anderem bis zu 165 Euro Startgeld für die DM): Im Gegensatz zu einigen vorangegangenen Cross-Veranstaltungen kann das Autocross mit stabilen Teilnehmerzahlen aufwarten. Allein an den DM-Läufen wollen 73 Fahrer teilnehmen, gut 140 stehen in der Liste für die Wertungsläufe im DRCV, für die heute Nennungsschluss ist. Hinzu kommen 35 Autos beim Nachtrennen am Samstagabend, das einmal mehr einen der Höhepunkte darstellt.

Ob alle Gemeldeten tatsächlich im rot-Motodrom aufkreuzen, müsse man abwarten, sagt Kassierin Bianca Lemke als Sprecherin des MC-Vorstands. Auflagen wegen Corona gibt es aktuell keine. Allerdings könne natürlich ein Positivtest noch den Start bei einigen verhindern. „Manche kriegen vielleicht auch ihr Auto nicht fertig gerüstet, weil wegen diverser Lieferschwierigkeiten Bauteile nicht rechtzeitig eintreffen.“

„Zusammenhalt unter den Helfern ist groß“

Freilich stellt sich der Gastgeber auch darauf ein, dass von den gut 100 Helfern kurzfristige Ausfälle wegen Quarantäne auftreten können. „Der Zusammenhalt ist aber groß und hilft, Ausfälle zu kompensieren“, sagt Bianca Lemke. Alle Helfer seien gut vorbereitet, um den straffen Zeitplan möglichst einzuhalten. „Es spornt uns an, wieder super Rennen zu bieten.“ Also solche hatten Fahrer bzw. Berichterstatter in der Crossszene vor drei Jahren den Wettkampf in Sachsenberg in den sozialen Medien bezeichnet.

Am Samstag sind im Rahmen der DRCV-Läufe Super- und Spezialtourenwagen und Spezialcrosser, aber auch der Nachwuchs mit den Cross-Karts im Rot-Motodrom zu sehen. Die Endläufe sind am Nachmittag geplant; sie beginnen mit der Entscheidung auf der Langstrecke, für die ab 11 Uhr auch Vorläufe ausgetragen werden, wenn es bei mehr als 35 Teilnehmern bleibt. Nach den Trainingsläufen für die DM steigt Samstag gegen 21.30 Uhr – parallel zur Zeltparty mit einem neuen, in der Szene bekannten DJ – das Nachtrennen, bei dem es 500 Euro Siegprämie zu ergattern gibt.

Der Sonntag steht ganz im Zeichen der sechsten Station der Deutschen Meisterschaft; schon um 8 Uhr beginnt der erste von drei Wertungsläufen für alle Klassen. Gegen 15 Uhr werden in den Finalläufen die letzten wichtigen Punkte vergeben.

Möglichst viele Punkte wollen auch die Lokalmatadoren erkämpfen. Trotz vieler benötigter Helfer schafft es der MC Sachsenberg, auch noch 25 Fahrer aus den eigenen Reihen an die Startlinie zu bringen. Alleine beim Nachtrennen sind zehn MC-Starter gemeldet. Neben altbewährten Autos gehen auch einige Fahrer mit ihren neu aufgebauten Autos an den Start. Zu den Jugendfahrer in den vereinseigenen Crosskarts gehören Raphael Klöpping und Lara Martin. Sie bestreiten ihr erstes Rennen auf dem Rotmotodrom.

WLZ verlost Wochenend-Tickets

Der MC Sachsenberg stellt 5 x 2 Eintrittskarten für das Autocross zur Verfügung, die die Waldeckische Landeszeitung verlost. So können Sie gewinnen: Senden Sie eine E-Mail mit dem Stichwort Autocross Sachsenberg an sportredaktion@wlz-online.de. Neben dem Vor- und Nachnamen bitte die Adresse angeben. Einsendeschluss: Donnerstag, 14. Juli, 12 Uhr.

Bei den Tickets, die unter allen rechtzeitigen Einsendern verlost werden, handelt es sich im Dauerkarten, die für Samstag und Sonntag gelten. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die Gewinner werden per E-Mail informiert. (Dirk Schäfer)

Zeitplan (die wichtigsten Programmpunkte)

Samstag, 16. Juli: ab 9 Uhr: 1. und 2. Lauf DRCV und Crosskarts; 11 Uhr: Langstrecke Vorläufe; 13.30 Uhr: 3. Lauf DRCV und Crosskarts; anschl. Finale Langstrecke und Endläufe DRCV; 17 Uhr: Zeittraining DACM; 20.30 Uhr: Fahrerbesprechung und Aufstellung zum Nachtrennen; 21.30 Uhr: Nachtrennen

Sonntag, 17. Juli: 8/10 Uhr: 1./2. Lauf Deutsche Meisterschaft DACM und Yamaha YXZ1000R Cup; 12 Uhr: Mittagspause; 13 Uhr: 3. Lauf DACM und Yamaha YXZ1000R CupM 15 Uhr: Finalläufe DACM und Yamaha YXZ1000R Cup. Verschiebungen/Verzögerungen möglich. Ansagen vor Ort beachten!

Auch interessant

Kommentare