Regionalliga

Bad Arolser Bogenschützen glückt Saisonstart

Mannschaft Bogenschießen
+
Mehr Siege als Niederlagen: Marc Siebert, Martin Lührs, Jan Heimbeck und Annika Paul mit Teamleiterin Petra Heimbeck vor den Scheiben beim Wettkampf in Bürstadt.

Vier Siege, drei Niederlagen: Diese Startbilanz legten die Recurvebogen-Schützen des SV Arolsen in der ersten Wettkampfrunde der Regionaliga West vor.

Bürstadt/Arolsen – In der Tabelle belegen sie Platz drei hinter dem punktgleichen Spitzenduo des gastgebenden Pfeil-und-Bogen-Clubs Bürstadt und der RSG Düren.

Die ersten Matches waren von Unsicherheit geprägt. Niemand wusste genau, wo er steht, und das schlug sich in großer Nervosität der Akteure nieder. Arolsen startete mit Marc Siebert, Martin Lührs und Jan Heimbeck in das erste Match gegen den TuS Barop und ließ den Dortmundern beim 6:0 keine Chance.

6:0 gegen schwachen Bundesliga-Absteiger Mühlheim

In der zweiten Begegnung führte das Arolser Trio gegen den BSC Laufdorf schnell mit 4:2, hatte aber in den folgenden zwei Passen Pech mit Entscheidungen des herbeigerufenen Kampfrichters. Zweimal wertete dieser Pfeile der Laufdorfer auf und die der Arolser ab – beide Passen gingen verloren; das Match mit 6:4 und nur einem Ring Unterschied ging an die Mittelhessen.

Auch im Duell mit der RSG Düren quittierten die Residenzstädter mit 4:6 eine knappe Niederlage. Teamleiterin Petra Heimbeck reagierte und brachte Annika Paul für Jan Heimbeck, um einen neuen Anreiz zu setzen. Der Zeitpunkt für den Wechsel erwies sich als goldrichtig. Paul konnte sich gegen den überraschend schwachen Bundesliga-Absteiger MASA Mühlheim in den Wettkampf eingewöhnen. Mit 6:0 gewannen die Arolser souverän.

Der Erfolg zeigte Wirkung und selbstbewusst entschied das heimische Trio auch das enge Match gegen Sherwood BSC Herne mit 7:3 für sich. Es folgte eine klare Niederlage gegen die Bürstädter Gastgeber, die ihre Heimstärke voll ausspielten. In der abschließenden Begegnung mit dem BBC Bocholt, der den nächsten Wettkampf Anfang Dezember ausrichtet, trumpften die Arolser erneut auf und fuhren die Matchpunkte sieben und acht ein. Teamleiterin Petra Heimbeck war hoch zufrieden und fand: „Ein super Start und eine hervorragende Basis für den weiteren Saisonverlauf.“  red

Dieser Artikel stammt aus der Waldeckischen Landeszeitung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.