1. Startseite
  2. Waldeckische Landeszeitung
  3. Lokalsport

Vollgas ist gefordert: Volkmarsen empfängt den Ligaprimus und den Mitfavorit

Erstellt:

Kommentare

Wollen wieder Kampfgeist zeigen: Frederic Schuh (links),Felix Drude-Kampczyk und der Rest vom Volkmarser Badmintonteam.
Wollen wieder Kampfgeist zeigen: Frederic Schuh (links),Felix Drude-Kampczyk und der Rest vom Volkmarser Badmintonteam. © Artur Schöneburg

0:8 und 2:6. Die jüngsten Auswärtsspiele waren nicht viel wert für das Badmintonteam des TV Volkmarsen. Die Hinrunde der Regionalliga Mitte wollen sie mit ganz anderen Eindrücken im Hinterkopf beenden.

Gut, dass da der zweite Heimspieltag ansteht. Für die Zuschauer eine gute Chance,. noch einmal Regionalligasport zu sehen, denn in der Rückrunde tritt der TVV nur noch einmal in eigener Halle an. Das Programm am Samstag und Sonntag ist recht kontrastreich: Die drittplatzierten Volkmarser treffen auf den Vorletzten und den Tabellenführer.

Am Samstag ab 15 Uhr tritt der 1. BC Bischmisheim III in der Nordhessenhalle an. DerMit-Favorit aus Saarbrücken steht zur Zeit überraschender Weise auf dem vorletzten Platz, könnte jedoch mit zwei Siegen an diesem Wochenende an Volkmarsen vorbei ziehen, sollten die Gastgeber keine Punkte holen. „Dies zeigt uns, wie eng die Liga dieses Jahr ist“, gibt Einzelspezialist Frederic Schuh zu Bedenken.

TV Volkmarsen: Zwei Gäste aus dem Raum Saarbrücken

Die Mannschaft aus Bischmisheim gewann gegen beide Mannschaften, gegen die die Waldecker beim jüngsten Punktspielwochenende verloren hatten, holten jedoch keine Punkte gegen Mainz und Neuhofen, gegen die der TVV drei Punkte insgesamt holte. Die Saarbrücker können dank ihres Stützpunktes auf eine Vielzahl von Spielerinnen und Spielern zurückgreifen. „Es wird enorm schwer für uns“, erklärt Fabian Drude, „allerdings haben wir anhand der bisherigen Ergebnisse gesehen, dass der Saisonstart für die Gäste nicht ganz rund lief und somit auch ein Punkt für uns drin sein kann.“

Am Sonntag (10 Uhr) hingegen dürfte es gegen Ligaprimus Fischbach fast unmöglich sein zu punkten. Dieser verlor bisher kein Spiel und gewann durchweg so deutlich, dass die Gegner lediglich sechs von 40 einzelnen Spielen gewannen.

„Wir werden noch mal alles zum Ende der Hinrunde geben“

Fischbach, nicht weit von Saarbrücken entfernt, stieg vorige Saison zusammen mit Neuhofen aus der 2. Bundesliga ab, und es scheint, als wolle der Verein den direkten Wiederaufstieg. Mit bereits vier Punkten Vorsprung scheint der Plan bisher aufzugehen. Chancen sehen die Volkmarser durch ihren Kampf- und Teamgeist. „Egal, welche Mannschaft zu uns kommt, wir werden noch mal alles zum Ende der Hinrunde geben“, sagt Drude: „Am Ende des Wochenendes werden wir die Punkte zählen. Gegen Fischbach wäre alles andere als eine Niederlage allerdings eine große Überraschung. Gegen Bischmisheim wird es unfassbar schwer, aber einen Punkt würden wir gerne mitnehmen“, so die Marschroute der Waldecker.

Eine Sache liegt den Gastgebern besonders am Herzen: „Wir hoffen am letzten Heimspielwochenende der Hinrunde nochmals auf zahlreiche Zuschauer, die uns unterstützen.“  (red)

Auch interessant

Kommentare