1. Startseite
  2. Waldeckische Landeszeitung
  3. Lokalsport

Belohnung für Biathlet des SC Willingen: Linus Kesper für Olympic-Festival nominiert

Erstellt:

Kommentare

Er hat Ticket für das Youth Olympic Festival in Finnland gelöst: Linuas Kesper, Biathlet vom SC Willingen.
Er hat Ticket für das Youth Olympic Festival in Finnland gelöst: Linus Kesper, Biathlet vom SC Willingen. © pr

Die Junioren-WM hat er verpasst, aber dafür hat sich Biathlet Linus Kesper vom SC Willingen für das European Youth Olympic Festival (EYOF-Spiele) vom 20. bis 25. März 2022 im finnischen Vuokatti qualifiziert.

Willingen – Gerade war der 18-Jährige wieder vom Deutschlandpokal aus Kaltenbrunn mit zwei Siegen im Gepäck in der Heimat angekommen, da klingelte sein Handy. „Montagabend hat mein D/C-Kader-Trainer Denny Andritzke angerufen und mir mitgeteilt, dass ich bei den EYOF-Spielen im März dabei bin. Das hat mich natürlich sehr gefreut“, sagt Linus Kesper.

„Denny betreut derzeit die Biathleten bei der Juniorenweltmeisterschaft in Amerika und daher habe ich mich umso mehr gefreut, dass er mir die Entscheidung persönlich per Telefon mitgeteilt hat. Denn es war auch gar nicht sicher, ob überhaupt ein neues Team nach Finnland fahren darf, oder ob die JWM-Mannschaft auch gleichzeitig an den EYOF-Spielen teilnimmt. Aber nach meinen Ergebnissen vom Wochenende in der Kombination mit der Schießleistung habe ich mir ehrlich gesagt schon Hoffnung gemacht.“ Und die wurde nun erfüllt. Somit geht’s für den Willinger erstmals nach Finnland - gemeinsam mit Leonhard Pfund (SC Bad Tölz), Linus Maier (WSV Aschau) und Paul Günther (SV Frankenhain) wird er im März nach Skandinavien reisen.

Und wie sieht’s mit seinen Zielen aus? „Für Finnland habe ich mir kein Ziel in Richtung Platzierungen gesetzt. Ich will einfach nur gute Rennen abliefern, also mindestens so gut sein wie vergangenes Wochenende.“

Das Ziel der Veranstaltung ist es, die besten europäischen Jugendlichen an die Olympische Bewegung und die Anforderungen des internationalen Spitzensports heranzuführen. Außerdem soll bei den Jugendlichen der Traum geweckt werden, einmal bei Olympischen Spielen zu starten.

WM wegen der Schießleistung verpasst

Dass er es nicht zur Junioren-WM geschafft hat, hat Kesper bereits abgehakt: „Es sollte eben nicht sein. Ich habe die WM knapp verpasst, was ich auf meine Schießleistung schiebe.“ Denn in der ersten Saisonhälfte war er noch ein aussichtsreicher Kandidat für einen der vier Startplätze in seiner Altersklasse, der Jugend II.

Doch bevor Linus Kesper Mitte März in den Flieger nach Finnland steigt, steht vorher noch vom 11. bis 13. März der letzte Deutschlandpokal an – und zwar im Bayerischen Wald, im Hohenzollern Skistadion am Arber. Dort stehen ein Sprint, eine Verfolgung und die Staffeln im Plan, die noch ein Teil der Deutschen Meisterschaft sind.

Gemeinsam mit Finn Luis Tielke (SC Neuastenberg-Langewiese) und Ansgar Klein (VfL Bad Berleburg) vom Westdeutschen Skiverband wird der Gymnasiast an den Start gehen. „Dafür wurde extra ein Antrag gestellt, damit wir eine gemischte Staffel stellen können, die dann trotzdem in die Wertung eingeht“, so Kesper. Und da die Schneesituation derzeit im Upland nicht so gut ist „wir müssen die nächsten Tage mit Cross- und Krafttraining überbrücken“.  frk

Auch interessant

Kommentare