1. Startseite
  2. Waldeckische Landeszeitung
  3. Lokalsport

Knapp am Podest vorbei: Linus Kesper und Marie Zeutschel auf Rang vier

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Am Schießstand so mittelgut: Linus Kesper (im Vordergrund) schoss beim Massenstart sieben Mal daneben.
Am Schießstand so mittelgut: Linus Kesper (im Vordergrund) schoss beim Massenstart sieben Mal daneben. © imago images / Christian Heilwagen

Beim vierten Deutschlandpokal der Biathleten vergangenes Wochenende in Oberhof haben die Upländer Marie Zeutschel und Linus Kesper Rang vier im Sprint erreicht.

Auch im Massenstart präsentierten sich die beiden Sportler des SC Willingen in guter Form. Marie Zeutschel verpasste bei den Juniorinnen am Samstag im Sprint über 7,5 Kilometer das Podest knapp. Nach einem Fehler und der Zeit von 24:32,9 Minuten lag sie etwas mehr als eine Minute hinter Siegerin Emily Schumann vom SV Frankenhain (23:28,9), die ebenfalls einmal daneben zielte.

Auch im Massenstart über zehn Kilometer hieß es für Marie Zeutschel Rang vier. Drei Scheiben blieben schwarz, nach 35:13,2 Minuten war sie im Ziel und gratulierte wieder Emily Schumann zum Sieg (33:31,4 Minuten/2 Fehler).

Linus Kesper sicherte sich im Sprint der Jugend II über 7,5 Kilometer ebenfalls den vierten Platz. Nach zwei Fehlern im Liegend- und einem im Stehendanschlag bog er insgesamt drei Mal in die Strafrunde ab. So fehlten ihm nach 22:33,7 Minuten nicht einmal drei Sekunden zum Bronzeplatz. Mit nur einem Schießfehler sicherte sich Fabian Kaskel vom SC Todtnau (21:27,6) den Sieg.

Fabian war auch im Massenstart über zehn Kilometer nach drei Fahrkarten und 29:04,1 Minuten Laufzeit ganz vorn. Linus Kesper hingegen musste sieben Strafrunden laufen, beendete den Wettkampf nach 30:17 Minuten aber noch auf einem guten fünften Platz.

Deutschlandpokal: Zwei Siege für Karolin Horchler

Marie Hubl vom SC Willingen landete im Sprint der Jugend II (sechs Kilometer) in 21:27,3 Minuten auf dem zwölften Platz. Stehend blieb sie fehlerfrei, aber im Liegendanschlag handelte sie sich zwei Fehler ein. Lotta Kesper musste eine Strafrunde mehr als Marie laufen und wurde in 21:41,5 Minuten 15. Ohne Fehler kam Siegerin Iva Moric (Bischofswiesen, 19:29,6) durchs Rennen.

Im Massenstart am Sonntag (acht Kilometer) kämpfte sich Marie Hubl zwei Plätze vor und landete in 27:48,4 Minuten auf Rang zehn. Fünf von 20 Scheiben blieben schwarz. Lotta Kesper verfehlte neun Scheiben, sodass in 29:20,5 Minuten nur Rang 18 blieb, während Iva Moric (25:14,8/1 Fehler) erneut gewann.

Bei der Jugend I über 7,5 Kilometer kam Ole-Einar Saure im Sprint nach 28:58,6 Minuten und fünf Schießfehlern als 23. ins Ziel. Fünf Minuten schneller als der Usselner war Sieger David Schmutz (DAV Ulm(3 Fehler). Im Massenstart (zehn Kilometer) lief es für Ole-Einar mit Platz acht (37:49,1 Minuten) und acht Fehlern als 21. nicht viel besser. Trotz fünf Fehlern gewann erneut David Schmutz (31:51,8).

In Gelb: Karolin Horchler gewann in Oberhof beide Rennen.
In Gelb: Karolin Horchler gewann in Oberhof beide Rennen. © imago images / Christian Heilwagen

Die Upländerin Karolin Horchler war ebenfalls am Start. Bei den Frauen über 7,5 Kilometer siegte die Athletin des WSV Clausthal-Zellerfeld in 22:22,4 Minuten im Sprint. Die 32-Jährige blieb fehlerfrei. Auch am zweiten Tag im Massenstart über zehn Kilometer war Horchler (31:57,2) die Siegerin und mit nur einem, Fehler vor allem am Schießstand stark.

Weiter geht es für den Biathlon-Nachwuchs am ersten Februar-Wochenende mit den Deutschen Meisterschaften in Clausthal-Zellerfeld. Dann wird sich auch herausstellen, ob Linus Kesper und Marie Zeutschel zur Junioren-WM fahren. Denn die Rennen im Harz dienen noch der Qualifikation.    (frg)

Auch interessant

Kommentare