1. Startseite
  2. Waldeckische Landeszeitung
  3. Lokalsport

Biathlet Linus Kesper gewinnt Sprint und Verfolgung

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Biathlet beim Anstieg auf der Strecke
Der Konkurrenz voran: Linus Kesper (Ski-Club Willingen) unterwegs beim Deutschlandpokal in Kaltenbrunn. © pr

Starker Auftritt von Linus Kesper: Der Biathlet vom Ski-Club Willingen gewann beim 6. Deutschlandpokal am Wochenende in Kaltenbrunn sowohl den Sprint als auch die Verfolgung seiner Altersklasse.

Kaltenbrunn – Bei der Jugend II erreichte Linus Kesper sein bisher bestes Saisonergebnis: Trotz zweier Fehler im Stehendanschlag sicherte sich der 18-Jährige am Samstag im Sprint über sechs Kilometer nach 18:23,9 Minuten den ersten Platz im 26-köpfigen Feld.

In Abwesenheit der vier deutschen Starter bei der Junioren-Weltmeisterschaft in Soldier Hollow/USA überzeugte Linus Kesper auch in der Verfolgung am Sonntag über zehn Kilometer. Fünf von 20 Scheiben ließ er schwarz, überquerte aber dennoch nach 26:55,1 Minuten erneut als Sieger die Ziellinie.

Marie Hubl verpasst den dritten Platz nur knapp

Vereinskollegin Marie Hubl schrammte als Rangvierte im Sprint der weiblichen Jugend II knapp an einem Podestplatz vorbei. Lediglich einmal musste die Internatsschülerin in die Strafrunde abbiegen und wurde nach 21:03,3 Minuten Vierte. Klubkollegin Georgy Langer verfehlte zwei Scheiben und kam nach 23:17,7 Minuten auf Rang 21. Den Sieg sicherte sich Magdalena Rieger vom SC Mittenwald (20:06,9/1 Fehler).

In der Verfolgung über acht Kilometer brachte sich Marie Hubl mit sieben Fehlschüssen um eine gute Platzierung. Immerhin wurde sie in 31:18,5 Minuten noch Achte unter den 20 Starterinnen. Georgy Langer (38:32,3/7) wurde beim Sieg von Alina Nußbicker vom SV Tambach-Dietharz (28:32,8/3) 18.

Marie Zeutschel schießt zu häufig vorbei

Auch Juniorin Marie Zeutschel tat sich schwer. Über 7,5 Kilometer unterliefen ihr fünf Fehlschüsse, und sie wurde nach 26:29,9 Minuten 15. des 20-köpfigen Feldes. Es gewann Emily Schumann vom TSV Frankenhain (23:14,2), die einmal in die Strafrunde abbiegen musste. In der Verfolgung über zehn Kilometer klappte es für Zeutschel im Schießstand besser, mit einer Fahrkarte verbesserte sich die Starterin vom SC Willingen nach 38:18,9 Minuten auf Platz zehn. Platz eins sicherte sich die Frankenhainerin Natalie Keller (32:49,1/2).

Schwache Schießleistungen brachten Ole-Einar Saure um ordentliche Platzierungen. Im Sprint der Jugend I über 7,5 Kilometer musste er sieben Strafrunden drehen, in der Verfolgung über zehn Kilometer traf der Willinger zehn Scheiben nicht. In 25:17 Minuten und 41:02,6 Minuten belegte er die Plätze 22 und 21. Erster wurde jeweils Nils Gutmann vom SC Todtnau, obwohl er sich am Sonntag immerhin fünf Schießfehler leistete.

Für die Biathleten geht es am 11. März mit dem letzten Deutschlandpokal der Saison weiter. Am Arber im Bayrischen Wald stehen Sprint, Verfolgung und die Staffeln auf dem Plan. (frg)

Auch interessant

Kommentare