1. Startseite
  2. Waldeckische Landeszeitung
  3. Lokalsport

Ettelsberg wird zum Radsport-Mekka: Bike-Festival von Freitag bis Sonntag

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Dirk Schäfer

Kommentare

Auf geht‘s: Ein langer Lindwurm schlängelt sich beim Marathon im weiten Rund um das Gelände des Bike-Festivals in Willingen, so wie hier beim letzten Event 2019.
Auf geht‘s: Ein langer Lindwurm schlängelt sich beim Marathonrund um Willingen, so wie hier beim letzten Bike-Festival 2019. 40.000 Besucher und Teilnehmer werden an diesem Wochenende erwartet. © Delius Klasing Verlag / Miha Matavz

Wenn Willingen zu einer Art Wallfahrtsort wird, aber kein Schnee liegt, kann das nur bedeuten: Die Biker sind wieder im Ort. Bis zu 40 000 werden bei der 23. Auflage des Bike-Festival erwartet.

Nach zwei Jahren Abstinenz kehrt das Bike-Festival an diesem Wochenende zurück – 2020 und 21 sahen die Veranstalter zurecht keinen Sinn darin, ein solches Massen-Event auf die Beine zu stellen. Jetzt ist vieles wieder einfacher zu organisieren, und die Radsportler aus Deutschland und vielen Nachbarländern freuen sich darauf, wieder ins Upland zu pilgern.

„Willingen ist unser größtes Sportfest; keines unserer Bike-Festivals bietet mehr Wettbewerbe zum Mitmachen – mit den Deutschen Meisterschaften im Enduro als sportlichem Höhepunkt“, sagt Marc Schneider, Eventleiter Radsport beim Veranstalter, dem Delius Klasing Verlag.

Bike-Festival: Spitzen- und Breitensport und Fachmesse

Das Festival vereint einmal mehr Spitzen- und Breitensport sowie eine große Fachmesse. Die Expo als laut Veranstalter größte Mountainbike-Outdoormesse Deutschlands steht im Zentrum des dreitägigen Spektakels. Doch die sieben verschiedenen Disziplinen für Fahrer jeden Alters zeigen auch den sportlichen Stellenwert.

Rund 100 Aussteller mit über 200 Marken stellen ihre Produkte auf dem weitläufigen Gelände nicht nur zur Schau, sondern bieten diese auch zum kostenlosen Testen an. Außerdem lassen sich an vielen Ständen attraktive Messeangebote finden. Zum Rahmenprogramm gehören zum Beispiel geführte Radtouren rund um Willingen.

Schrauben und Tipps holen in der Bike-Academy

Ganz neu ist die Bike Academy: Fachleute von Unternehmen und Rad-Magazinen geben in Workshops Ratschläge rund ums Zweirad: von der individuellen Einstellung des Bikes (zum Beispiel beste Sitzposition) bis hin zum richtigen Packen des Touren-Rucksacks.

Wer nicht nur schauen, sondern selbst fahren will, muss kein Profi sein. Neben Hochleistungssport bietet das Festival für jeden ein passendes Angebot. Besonders beliebt werden auch diesmal vor allem der Marathon und die Junior Trophy sein. Dabei findet man auch die meisten Teilnehmer aus Waldeck-Frankenberg auf der Strecke.

Ein Mountainbiker springt  auf einer Downhill-Strecke
Wie ein Tanz auf dem Flatterband sieht dieser Sprung beim Downhill-Rennen aus. Es wird eines der Zuschauermagneten sein. © Delius Klasing Verlag / Miha Matavz

Bei der Junior Trophy können am Sonntag Kinder zwischen drei und 14 Jahren an schweren technischen Stellen erste Rennluft schnuppern. Die Streckenlängen werden dem Alter entsprechend angepasst. Zehn heimische Biker finden sich in der Startliste.

Beim Bike-Marathon am frühen Samstagmorgen mit abwechslungsreichen Strecken und technisch anspruchsvollen Trails heißt es wieder: gute Waden haben, Stehvermögen zeigen. Mit Adrian Horchler, Andreas Kramer und Friderike Schnatz gehen drei Upländer Profis die lange Strecke über 119 Kilometer an. Dabei sind auf dem mehrmals zu umfahrenden Rundkurs satte 3333 Höhenmeter zu bewältigen.

Rennen für Kids und Deutsche Meisterschaften

An die 88 Kilometer trauen sich Moritz Förster (Vöhl), Frank Grünhagen, René Knippschild (beide Korbach), Anika Lenze (Ense), Daniel Schmidt (Willingen) sowie mit Mathias Göbel, Nelia Fuchs und Jörg Gerstengarbe weitere Upländer. Auch über 53 und 37 Kilometer sind heimische Langstreckler am Start. Dort stehen auch der amtierende Marathon-Weltmeister Andreas Seewald sowie Mountainbike-Legende Karl Platt (Weltmeister in der Masters-Kategorie).

Auch beim Marathon gibt es inzwischen ein Rennen für die Altersklassen U15 bis U17. Überhaupt: Für den Nachwuchs gibt es diesmal mehr Angebote: Erstmals wird in Willingen der Kids Cup ausgetragen, bei dem am Samstag Kinder zwischen 5 und 10 Jahren erste Downhill-Erfahrungen sammeln können.

Bei der Enduro-Challenge wird in Willingen auch die deutsche Meisterschaft im Enduro ausgefahren. Ganz neue Abschnitte stehen im erst bei der Startnummernausgabe ausgehändigten Streckenplan, die vorher noch nie gefahren wurden. Der Downhill Cup hält nicht nur für die rund 500 adrenalin-süchtigen Sportler ein spektakuläres Erlebnis bereit; auch für die Zuschauer.

Für alle, die eine Ausfahrt ohne Leistungsdruck genießen wollen, ist der Gravel Ride am Freitag das Richtige. Die eMTB Challenge bietet eine vielfältige Strecke für das Biken mit elektrischem Antrieb.  (schä/red)

Die wichtigsten Programmpunkte des Bike-Festivals

Freitag, 20 . Mai: 12 Uhr: Festival-Eröffnung (Bike-Bühne); 14 Uhr: Gravel Ride

Samstag, 21. Mai: 7.30 Uhr: Start Bike-Marathon; 10.15 Uhr: Kids Cup, Stage 1; 11 Uhr: Start eMTB Challenge; 13 Uhr: Kids Cup, Stage 2

Sonntag, 22. Mai: 7.30 Uhr: Rennen um die deutsche Enduro-Meisterschaft; ab 11.30 Uhr: Finalläufe Downhill Cup; 12 Uhr und 13.30 Uhr: Junior Trophy

Die Expo (Fachmesse) öffnet am Freitag um 11 Uhr sowie am Samstag und Sonntag jeweils um 10 Uhr. Noch mehr Infos auf willingen.bike-festival.de

Auch interessant

Kommentare