Großer Erfolg für SV-Team

Deutsche Meisterschaft: Gold für Arolser Bogen-Trio

Deutscher Meister: (von links) Jan Heimbeck, Achim Nikolajczek und Marc Siebert vom SV Arolsen haben allen Grund zum jubeln.
+
Deutscher Meister: (von links) Jan Heimbeck, Achim Nikolajczek und Marc Siebert vom SV Arolsen haben allen Grund zum jubeln.

Was für ein Erfolg: Die Bogenschützen des SV Arolsen feiern den Mannschaftstitel der deutschen Meisterschaft.

In Wiesbaden holte sich das Trio mit dem Revcurvebogen am Wochenende den Sieg in der Masterklasse (Schützen über 50 Jahre). Marc Siebert, Achim Nikolaiczek und Jan Heimbeck erzielten zusammen 1805 Ringe und verwiesen damit die Schützengemeinschaft Norderstedt (1772) auf den zweiten Rang.

Nach einem durchwachsenen Start und Rang vier nach der ersten Passe des Wettbewerbs übernahm das Arolser Trio schon mit der zweiten Passe die Führung im Wettbewerb, gemeinsam mit Norderstedt und den 1. Berliner Bogenschützen. Bis zum Ende der Konkurrenz bauten die drei Arolser nach und nach ihren Vorsprung aus und gewannen am Ende mit 33 Ringen Vorsprung auf die Silbermedaillen-Gewinner.

In der Einzelwertung erreichten Siebert Rang 12, Heimbeck Rang 34 und Nikolaiczek Rang 36. Grandios und auch nervenaufreibend war der Tag nicht nur für die Schützen, sondern auch für die mitgereisten Coaches.

Das Mannschaftsgold war in Wiesbaden der goldene Abschluss der Meisterschaft für die heimischen Bogenschützen. Am Samstag vertrat bereits Andreas Lambion den Club aus der Residenzstadt mit einem achten Rang in der Blankbogen-Herrenklasse hervorragend.

Andreas Lambion vom SV Arolsen mit Drittelmedaille.

Bei starkem Regen ließ sich der erfahrene Lambion nicht irritieren und schaffte es, sich in der zweiten Hälfte des Wettkampf zu steigern und eine Top-Ten-Platzierung zu erreichen. Durchnässt, aber stolz zeigte er kurz nach Ende des Schießens seine Drittelmedaille. Diese wir nur an Schützen verteilt, die bei der Deutschen Meisterschaft im ersten Drittel des Starterfelds abschließen.

Am Sonntag dann folgte der fulminante Auftritt der Masterklassen-Schützen des SVA. Neben dem erfolgreichen Herrenteam startete auch Susanne Häntsch in der Damen-Masterklasse mit dem Recurvebogen. Und wie: Am Ende erreichte Häntsch mit 560 Ringen den elften Platz und konnte sehr zufrieden sein mit ihrem Abschneiden. Ganz drei Ringe fehlten zum Erreichen der besten Zehn.  red

Dieser Artikel stammt aus der Waldeckischen Landeszeitung.
Dieser Artikel stammt aus der Waldeckischen Landeszeitung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.