Die Vogts haben Pflöcke eingeschlagen

Bundesliga-Tippspiel: Wertvolle Preise für eine ganze Familie

Tippspiel-Gewinnerin Isabell Vogt (vorn) mit Tim und Michel, ihrem Mann Andreas, rechts Manfred Simshäuser, links WLZ-Marketingleiterin Verena Niemann.
+
Siegerehrung als Familiensache: Tippspiel-Gewinnerin Isabell Vogt (vorn) mit ihren Söhnen Tim und Michel sowie ihrem Mann Andreas, dem Zweiten der Gesamtwertung; rechts der drittplatzierte Manfred Simshäuser, links WLZ-Marketingleiterin Verena Niemann.

Isabell, Andreas, Tim und Michel Vogt waren der große Abräumer beim Bundesliga-Tippspiel der WLZ der vergangenen Saison. Am Montag nahm die Familie ihre Siegerpreise entgegen.

Korbach – Bei den Vogts aus Korbach ist jetzt vielleicht ein neuer Rucksack fällig, womöglich ein Paar Wanderschuhe, ein neuer Grill und ganz bestimmt eine Grillparty. Schließlich haben sie Gutscheine gewonnen, die ihnen alle das erlauben. Am Montag nahmen die vier ihre Siegerpreise entgegen, mit dabei beim Termin unter Corona-Bedingungen der Drittplatzierte der Einzelwertung, Manfred Simshäuser aus Dorfitter.

Die Vogts haben Pflöcke eingeschlagen: Isabell belegte Platz eins in der Einzelwertung, ihr Mann Andreas wurde Zweiter, gemeinsam mit den Söhnen ließen sie als „Bazis“ alle weiteren 112 Tippgemeinschaften hinter sich. Nicht auszuschließen, dass dieser Erfolg eines Tages getoppt wird, bleiben wird ein anderer: Isabell Vogt hat als erste Frau die Einzelwertung gewonnen, seit die WLZ im Jahr 2017 den Modus des Tippspiels verändert hat.

315 Punkte ertippte sie, nur fünf weniger als der Rekordhalter Timo Nawroth zur Saison 2018/19. Ihr Preis: ein Gutschein über 300 Euro der Firma Intersport Kettschau. Die 46-Jährige empfindet sich nicht als die große Ligaexpertin. „Ich habe schon mal geguckt, ob ein Leistungsträger verletzt ist oder wie die Mannschaft drauf ist“, sagte sie. Meist aber tippe sie, wie eigentlich die ganze Familie, aus dem Bauch heraus. Eine weit verbreitete Methode, da Überraschungen in der Liga an der Tagesordnung waren und allenfalls die Bayern halbwegs verlässlich „Dreier“ lieferten.

Dass sie unter ihren „Männern“ ein absolut eigenständiger Kopf ist, zeigt eine kleine Anekdote, die sie erzählte: Im Vorjahr habe ihr Mann einen ihrer Tipps mit dem Satz kommentiert: „Du glaubst doch wohl nicht, dass die so spielen.“ Sie beharrte auf dem Ergebnis – und holte am Ende den Tagessieg.

Ex-Arbeitskollegen plötzlich als Rivalen

Die spätere Siegerin hatte am 26. Spieltag die Führung übernommen, ihr Mann war da Sechster. Ein hübscher Zufall, dass in Manfred Simshäuser ein früherer Arbeitskollege zum großen Rivalen im Duell um den 200-Euro-Gutschein der Firma Obi für Rang zwei wurde. Zwischen beiden gingen auch am Montag die (gutmütigen) Frotzeleien hin und her, am letzten Spieltag waren es Whatsapp-Nachrichten.

Am Ende stockte Andreas Vogt (Spielname andi) um 13 Zähler auf 308 auf und ließ damit Maenne02 um zwei Punkte hinter sich. Simshäuser grämte sich nicht groß, da sein dritter Rang am seidenen Faden gehangen hatte. Die drei extraspäten Tore in Frankfurt, Dortmund und München sicherten ihm schließlich sechs zusätzliche Zähler. „Sie waren entscheidend für den dritten Platz“, wusste er und damit seinen Gewinn des 100-Euro-Gutscheins von Kettschau.

Fast 38.000 Mal ein 2:1 getippt

So ein Tippspiel generiert nicht nur Gewinner und Platzierte, sondern auch jede Menge statistische Daten. Hier eine Auswahl zur vergangenen Saison:

Zahl der Tipper/innen: 709. So viele waren jedenfalls mindestens einmal während der Saison auf unserer Seite online. Alle anderen Tipper ließen ausschließlich den Computer tippen.
Zahl der Tipps: Erreichte den Höchststand am 2. Spieltag (5812) und ihren Tiefststand am 31. Spieltag (5182).
Häufigster Tipp: 2:1. Genau 37 985 Mal wurde dieses Ergebnis getippt, Nummer zwei ist mit 27 765 Mal das umgekehrte 1:2.
Seltenster Tipp: 4:4 oder 5:5 usw. Das System hat fasst alle Remistipps ab 4:4 zusammen. Es waren genau zwei.
Tagessieg mit höchstem Einzelergebnis: 24 Punkte, erzielt von Hartmut Marschall aus Bad Arolsen am 19. Spieltag.
Tagessieg mit niedrigstem Einzelergebnis: 13 Punkte, erzielt von Jana Rettberg (Edertal) am zweiten Spieltag.

Erfasst wurden nur manuelle Tipps. mn

Für Platz eins in der Mannschaftswertung nahmen die Vogts einen Grillgutschein entgegen. Satte 296,75 Punkte schafften sie im Schnitt, diese hätten im Einzel noch für Rang elf gereicht. Wie kriegt man das hin? „Wir machen mit, seit es das Tippspiel gibt, wahrscheinlich waren wir mal an der Reihe“, mutmaßte Isabell Vogt. Im vorigen Jahr war die Familie ja schon Vierter geworden.

Ihr Mann verriet, dass es Absprachen erst auf der Zielgeraden gab, als es darum ging, den Vorsprung zu sichern. Die Burgwälder Familie Kaiser (FC Ernsth.) als Hauptkonkurrent hatte am vorletzten Spieltag mit 13,5 Punkten im Schnitt noch mal Unruhe im Hause Vogt erzeugt. Da hätten die Jungs ein „bisschen leiden müssen, weil sie etwas anders tippen mussten“. Es klappte, die Korbacher wiesen schließlich 9,25 Punkte Vorsprung auf.

Dank an die Sponsoren

Michel, mit 17 Jahren der jüngste im Bunde, hatte das Bundesliga-Geschehen aus den USA verfolgt, wo er ein Jahr im Schüleraustausch verbrachte, und sich prima auf dem Laufenden gehalten: Mit seinen 287 Punkten erreichte er im Einzel Platz 38. Tim (20) verpasste mit 277 die besten einhundert nur um einen Rang.

Die WLZ will das Tippspiel nach derzeitigem Stand auch für die kommende Saison anbieten. Marketingleiterin Verena Niemann, die die Preisübergabe vorbereitet hatte, dankte besonders den Sponsoren: „Wir haben tolle Sponsoren, die uns schon viele Jahre die Treue halten“, sagte sie. „Ohne sie würde es nicht gehen.“ (mn)

Dieser Artikel stammt aus der Waldeckischen Landeszeitung.
Dieser Artikel stammt aus der Waldeckischen Landeszeitung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.