Erstes Rennen seit Ausbruch der Pandemie

Der TV Bergheim wagt es: Ederauenlauf startet am Samstag

Jede Sekunde geht's los: Start zu einem Ederauenlauf in Vor-Coronazeiten. An Samstag wird es weniger eng zugehen.
+
Jede Sekunde geht‘s los: Start zu einem Ederauenlauf in Vor-Coronazeiten. An Samstag wird es weniger eng zugehen.

Der TV Bergheim traut sich: Als erster Verein in der seit Frühjahr 2020 andauernden Corona-Pandemie richtet er am Samstag eine Veranstaltung im Rahmen des Laufcups Waldeck-Frankenberg aus.

Allerdings findet der Ederauenlauf in abgespeckter Form statt. Auf dem Programm stehen Läufe über 4,7 (Start 14.30 Uhr) und 10,0 Kilometer sowie Nordic Walking (jeweils 16 Uhr). Eine große Rolle bei der Entscheidung pro Ederauenlauf spielte nach Auskunft von Günter Lehmann, zweiter Vorsitzender des TV Bergheim, die steigende Impfquote.

Andere Veranstalter hätten gezeigt, „dass mit einem guten Hygienekonzept eine Laufveranstaltung durchgeführt werden kann, ohne dass dadurch ein Infektionsgeschehen ausgelöst wird“, erklärte er.

Das von Vorstand und Orga-Team der Laufgruppe erstellte Hygienekonzept sieht außer der 3-G-Regel (teilnehmen dürfen nur Geimpfte, Genesene und Getestete) auch die Maskenpflicht in den höher frequentierten Zonen vor. Sämtliche Innenräume, außer die Toiletten, bleiben für alle Läufer und Läuferinnen gesperrt.

Ederauenlauf Bergheim: keine Kinderläufe

Schweren Herzens haben die Bergheimer die kürzeren Rennen von 400 bis 2000 Meter sowie den Halbmarathon gestrichen. „Die Kinderläufe, zum Beispiel für die Bambini, haben wir rausgenommen, weil viele Kinder mit ihren Eltern, Geschwistern oder Oma und Opa gekommen wären. So leid uns das tut, aber die ordentliche Überprüfung der 3-G-Regel wäre dadurch nicht mehr möglich gewesen“, betonte Lehman.

Auch der Infektionsschutz beim Halbmarathon hätte laut Lehmann nur mit einem Heer zusätzlicher Helfer gewährleistet werden können. Nicht machbar. Weniger Läufe im Programm haben indessen den Effekt, dass die einzelnen Starts mit größerem zeitlichen Abstand erfolgen können. „So wird es bei den Anmeldungen weniger Gedränge geben.“

Premiere für neue Tartanbahn in Bergheim

Mit dem Ederauenlauf zusammen fällt die Inbetriebnahme der neuen Tartanbahn im Schul-Sportzentrum um 16 Uhr. Dazu hat der hessische Innenminister Peter Beuth sein Kommen angekündigt; das Land hat den Bau gefördert. „Die offizielle Einweihung der Tartanbahn, in der der TV Bergheim viel Engagement, Arbeitszeit und Eigenmittel investiert hat, wird einen tollen Rahmen erhalten“, freut sich Lehmann. Andere Ehrengäste wie Edertals Bürgermeister Klaus Gier oder die Landkreisspitze mit Landrat Dr. Reinhard Kubat und dem Ersten Kreisbeigeordneten Karl-Friedrich Frese waren schon da.

Die Laufbahn macht es leichter, bei den Starts eine großes Gedränge zu vermeiden. „Die gezeichneten Linien helfen uns. Sorry, aber es geht nicht anders, die Läufer*innen müssen sich in Reihe und Glied aufstellen“, erklärte Lehmann. Zwischen den einzelnen Reihen müsse ein Mindestabstand eingehalten werden.

Zur Aufstellung rufen die Kampfrichter erst unmittelbar vor den jeweiligen Starts auf. Die Schnellsten stehen dabei vorn. Zehn Kilometer und Nordic Walking werden an unterschiedlichen Standorten gestartet und verlaufen in unterschiedliche Richtungen. So kommt sich niemand ins Gehege. Lehmann und seine Mitstreiter zeigen sich optimistisch, dass der Lauf stattfinden kann. Man werde die aktuelle Lage aber weiterhin kritisch betrachten.

Anpassungen der Hygieneregeln seien im Austausch mit dem Gesundheitsamt und dem Ordnungsamt der Gemeinde möglich, ebenso eine kurzfristige Absage der Veranstaltung, sagte Lehmann.. Darüber würde der Verein auf seiner Homepage und über die Zeitung rechtzeitig informieren.  red

Dieser Artikel stammt aus der Waldeckischen Landeszeitung.
Dieser Artikel stammt aus der Waldeckischen Landeszeitung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.