1. Startseite
  2. Waldeckische Landeszeitung
  3. Lokalsport

Die Zuschauer kehren zurück: Vorverkauf für Weltcup-Skispringen in Willingen startet

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Friederike Weiler

Kommentare

Die Blicke der Skisprungfans richten sich wieder nach Willingen: Sie dürfen beim Weltcup Anfang Februar wieder im Stadion dabei sein. Der Vorverkauf beginnt am kommenden Dienstag.
Die Blicke der Skisprungfans richten sich wieder nach Willingen: Sie dürfen beim Weltcup Anfang Februar wieder im Stadion dabei sein. Der Vorverkauf beginnt am kommenden Dienstag. © Worobiow

Nein, kein Geisterspringen mehr. Das Weltcup-Skispringen in Willingen findet wieder mit Zuschauern statt und der Vorkauf der Dauerkarten für die Veranstaltung vom 3. bis 5. Februar 2023 beginnt am 4. Oktober ab 9 Uhr.

Willingen – Tagestickets sind ab dem 18. Oktober erhältlich. Der Countdown läuft, die Vorfreude ist groß. „Ich bin so froh, dass die Zuschauer im kommenden Jahr wieder an die Mühlenkopfschanze zurückkehren“, sagte Ski-Club-Präsident Jürgen Hensel. Nach der gelungenen Premiere 2022 werden auch im nächsten Jahr wieder die weltbesten Skispringerinnen über den Bakken am Mühlenkopf gehen.

Neben zwei Einzelwettbewerben am Samstag und Sonntag (jeweils für Männer und Frauen), steht zum Weltcup-Auftakt am Freitag ein Mixed-Wettbewerb an, bei dem die Springerinnen und Springer für ihre Nationalteams gemeinsam an den Start gehen.

Drei Weltcup-Tage in Willingen bedeutet nicht nur Sport, sondern auch Show, Spaß und ein Rahmenprogramm. Sportlich geht es am Freitag los mit Trainingssprüngen, die Qualifikation und dem Mixed-Wettewerb (16 Uhr), erst danach findet an der Schanze die Eröffnungsfeier mit der Präsentation der verschiedenen Mannschaften statt.

Die Einzel-Weltcupspringen für Männer und Frauen finden jeweils am Samstag und Sonntag mit anschließender Siegerehrung statt. Das große Festzelt hat auch wieder seine Türen geöffnet und es hat sich zu einem beliebten Treffpunkt für die Zuschauer entwickelt.

Weltcup soll bezahlbar bleiben

Wenn wieder das „Zieeeeeeeeh“ aus tausenden Zuschauerkehlen die Springer bei ihrem Flug ins Tal begleitet, geht es bisweilen sehr weit hinunter: Den Schanzenrekord von 153 Metern hält seit 2021 der Pole Klemens Muranka. Insgesamt sind die Preise für die Tickets nur moderat angestiegen.

„Auch Familien sollen sich weiterhin einen Besuch beim Skisprung-Weltcup leisten können“, erklärt Hensel die Preispolitik des Vereins. Das Stadion an der weltgrößten Großschanze teilt sich in sechs Zuschauerblöcke auf. Die Blöcke A/B und E/F sind die Stehtribünen am Aufsprunghang. Block D umfasst alle Stehplätze im Auslaufbereich. C1, C2 und C4 sind die Blöcke mit nummerierten Schalensitzen. Für diese Bereiche sind die Tickets am teuersten.

Beispiel: Ein Erwachsener zahlt für eine Dauerkarte, also alle drei Weltcup-Tage, im Block D 75 Euro, das Ticket für ein Kind kostet 15 Euro. Die Sitzplatzkarten liegen bei 125 Euro für Erwachsene, für Kinder kostet die Karte 50 Euro. Das günstigste Tagesticket für Erwachsene liegt bei 15 Euro. „Für eine Familie, die mit zwei Kindern zum Skispringen kommt, soll auch Essen und Getränke noch drin sein“, betont Präsident Hensel.

Tickets können direkt beim SC Willingen bestellt werden oder bei Eventim, einziger offizieller Partner des Ski-Clubs beim Online-Ticketverkauf.

Im Ticketshop unter www.weltcup-willingen.de können die Karten online bestellt werden. Auch per Telefax sind unter 05632/960370 Bestellungen möglich.

Ticket gelten auch für Züge und Busse in der Region

Der Ski-Club Willingen wirbt schon seit Jahren, mit Bus und Bahn statt mit dem eigenen Auto anzureisen. Daher lautet das Angebot im kommenden Jahr: Die Hin- und Rückfahrt im Nahverkehr ist kostenlos, weil sie bereits Weltcup-Ticket enthalten sind. Dieses Angebot gilt für Züge und Busse des Nordhessischen Verkehrsverbunds (NVV) und des Westfalen-Tarifs (WT). Die Fahrt endet am Weltcup-Bahnhof im Willinger Ortsteil Stryck, von dort sind es nur noch wenige hundert Meter bis zum Weltcup-Stadion.

Hensel ist froh, dass diese Kooperation zwischen dem Verein und den Verkehrsverbünden entstanden ist, denn sie trage dazu bei, dass auch Klimaschutz und Nachhaltigkeit dieser Veranstaltung berücksichtigt werde.

Auch interessant

Kommentare