A- und B-Juniorinnen kommen Oberliga näher

Doppelsieg gegen Dittershausen für Handball-Nachwuchs der JSG Twistetal/Korbach

Nichts zu machen: Torfrau Friederike Göbel (Twistetal/Korbach) muss diesen Ball nach dem Siebenmeterwurf von Sina Ulrich (Dittershausen) passieren lassen.
+
Nichts zu machen: Torfrau Friederike Göbel (Twistetal/Korbach) muss diesen Ball nach dem Siebenmeterwurf von Sina Ulrich (Dittershausen) passieren lassen.

Das Ziel Oberliga rückt für die Jugend-Handballerinnen der JSG Twistetal/Korbach immer näher.

Beide Mannschaften besiegten in der Hessen-Qualifikation am Wochenende den Nachwuchs der JSG Dittershausen/Waldau/Wollrode und haben damit nach zwei Spielen jeweils zwei Siege auf ihrem Konto.

Weibliche A-Jugend
Dittershausen/Waldau/Wollrode – Twistetal 27:37 (17:18). Beide Mannschaften wussten nicht so recht, was da auf sie zukommt, denn das letzte Aufeinandertreffen war in der Saison 2018/2019. Die Twistetalerinnen mussten zudem auf Kathi Brida verzichten, die voraussichtlich länger nicht mehr zur Verfügung stehen wird.

Trotzdem setzten die Twistetalerinnen die Vorgaben des Trainerteams anfangs hervorragend um. Die 3:2:1-Abwehr um Samira Berger und Beke Mehring ließ kaum etwas zu und vorn brachte die Mannschaft von Trainer Jochen Isenberg die Deckung der Heimsieben immer wieder in Verlegenheit.

Insbesondere Kim Hering, Samira Berger und Anna-Lena Reese fanden Lücken in der Abwehr. Bereits nach sieben Minuten hatte Twistetal eine 6:1-Führung herausgeworfen. Doch die JSG Dittershausen fand besser ins Spiel. Der Vorsprung schmolz bis zur 23. Minute auf 14:12. Der Pausenpfiff beim Stand von 17:18 kam zur rechten Zeit.

Die Worte des Trainerteams in der Halbzeit zeigten aber Wirkung und Twistetal wurde wieder stabiler. Die Spielerinnen behielten in dieser kritischen Situation kühlen Kopf und hatten auch auf die kurze Deckung gegen Kim Hering immer die richtige Antwort parat. Insbesondere auf der rechten Angriffsseite überzeugten in dieser Phase Hanna Happe und Beke Mehring im „Eins gegen eins“. Spätestens nachdem Emilie Pok in der 44. Minute zum 22:29 einnetzte und Johanna Gleumes einen „Hundertprozentige“ entschärfen konnte, war die Partie entschieden. „Jede Spielerin verdient ein Sonderlob, denn sie haben gezeigt, dass sie mit viel Selbstvertrauen agieren und kritische Situationen als Mannschaft überstehen können“, sagte Isenberg.

Weibliche B-Jugend zeigt viel Siegeswillen

Weibliche B-Jugend
JSG Twistetal/Korbach – JSG Dittershausen/Waldau/Wollrode 29:17 (15:10). Das Ergebnis kann sich sehen lassen. „Mit solch einer starken Leistung meiner Mannschaft konnte man nicht unbedingt rechnen“, sagte Trainer Thomas Tönepöhl, denn der Kader der Gäste sei auf fast allen Positionen mit Auswahlspielerinnen gespickt. Doch die Spielerinnen der JSG Twistetal/Korbach zeigten ab der ersten Minute, dass sie sich den ersten Heimsieg der Saison holen wollten.

Insbesondere in der Deckung war der Wille spürbar, jeden Zweikampf gewinnen zu wollen. Angefangen auf den starken Außenpositionen mit Jule Gleumes und Madlen Selbmann wurde Druck auf den gegnerischen Angriff ausgeübt. Und auch im Zentrum kämpfte die Mannschaft um jeden Ball. Einziges Manko: die Chancenverwertung. So blieb das Spiel lange spannend. 10:8 hieß es nach zwanzig Minuten. Bei der Halbzeitsirene stand es aber schon 15:10 vor und im zweiten Durchgang stand es innerhalb von nur wenigen Minuten 21:11.

Vor allem Lara Franken ragte in dieser Phase heraus, denn sie warf hier sechs ihrer neun Treffer. Auch hinter stand das Thönepöhl-Team weiterhin gut. Catja Peschel, die für die – zuvor hervorragend spielende – verletzte Leony Taubert eingewechselt wurde, verdiente sich im Innenblock ein Sonderlob. Wenn seine Mannschaft weiterhin so leidenschaftlich verteidige, habe sie gute Chancen in Richtung Oberliga, sagte der Trainer.  (red)

Dieser Artikel stammt aus der Waldeckischen Landeszeitung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.