Jugend und Erwachsene spielen um 67 Titel

Feiner Zwirn, super Sport: Doppelte Deutsche Meisterschaften in der Billard-Hauptstadt Wildungen

Blick in den Saal der Bad Wildunger Wandelhalle mit verschiedenen Billardtischen und Spielern.
+
Volles Haus: Mit 470 Spielern wird die Wandelhalle in Bad Wildungen wieder zum Billard-Mekka, wenn an diesem Freitag die deutschen Meisterschaften beginnen.

Sie fühlen sich ein wenig wie die Billard-Hauptstadt Deutschland, sagen sie manchmal beim 1. PBC Bad Wildungen. Und das nicht zu Unrecht.

Bad Wildungen – Seit Ewigkeiten pilgern die Spieler in die Kurstadt früher im Kurhaus, inzwischen in der Wandelhalle, um dort die deutschen Meister zu ermitteln, der Nachwuchs auch schon seit vielen Jahren. Dass 2020 keine Titel dort vergeben wurden, lag an Corona.

Nun ist wieder zwei Tage Tische aufbauen, feines Tuch aufspannen und Corona-Hinweisschilder anbringen angesagt. Denn die nationale Elite wieder da, und das in geballter Form. Direkt vor den Erwachsenen, die ab 29. Oktober 29 Entscheidungen ausspielen, trägt der Nachwuchs seine sonst nach Ostern stattfindende deutsche Meisterschaft aus, bei der es ab morgen in den Altersklassen um insgesamt 38 Titel geht.

Somit kann man in Bad Wildungen ganze 17 Tage Billard-Spitzensport erleben – bei freiem Eintritt. Am Start sind rund 470 „Billard-Artisten“, die von 100 Betreuern, Schiedsrichtern und Organisatoren unterstützt werden.

Billard-DM: Sechs Bad Wildunger am Start

Knapp 30 Helfer stellt der PBC Bad Wildungen als „Hausverein“ vor Ort – beim Auf- und Abbau mit einem Tagespensum von bis zu 12 Stunden. Und was erfreulich ist: Auch sechs Bad Wildunger Spieler mischen beim bundesweiten Stelldichein mit – so viele, wie schon länger nicht mehr.

Bei den Erwachsenen sind PBC-Vorsitzender Andreas Klauser bei den Senioren und Conny Teichert bei den Ladies am Tisch. Außerdem vertritt der für die SG Johannesberg startende Bad Wildunger Juri Pisklov die heimischen Farben.

Die Jugendarbeit des Wildunger Vereins, der inzwischen die größten Nachwuchsabteilung in Hessen aufgebaut hat, trägt ebenfalls die ersten Früchte. Drei Junioren zeigen erstmals auf ganz großer Bühne ihr Können: Jacob Sassor in der U19, Tim Skura und Emma Mundhenke in der U15. Alle drei wurden vom Hessischen Billardverband nominiert.

Atmosphäre schnuppern: Während in der Wandelhalle die Aufbauarbeiten laufen, fiebern die Bad Wildunger Junioren (von links) Emma Mundhenke, Tim Skura und Jacob Sassor aufgeregt ihrer ersten DM entgegen.

Und alle drei können eine gewisse Hibbeligkeit nicht verhehlen. „Ich bin ziemlich aufgeregt, aber ich freue mich auch auf die Meisterschaften“, sagt Emma Mundhenke, die erst seit fünf Monaten Billard spielt und dennoch schon als großes Talent gilt. Die Lokalmatadorin, die in Kürze 13 wird, spielt wie auch die beiden anderen Wildunger Jugendlichen im 8-, 9- und 10-Ball.

Ist sie dann gar deutsche Meisterin? Kann sie natürlich noch nicht sagen. „Ich hoffe, dass ich ein paar Spiele gewinnen“, meint Emma bezüglich ihrer Ziele. Sie spielt als eine von sechs Spielerinnen ihrers Altersklasse jeweils im Modus „Jeder gegen Jeden“, während in den anderen Altersklassen fast überall im Gruppensystem mit anschließender K.o.-Runde gespielt wird.

Der 13-jährige Tim Skura ist seit zweieinhalb Jahren beim PBC aktiv und ebenfalls ein bisschen aufgeregt. „Aber ich finde es cool, dass ich mitmachen darf“, sagt er.. Sein Ziel: „Spaß haben und nicht alles verlieren.“ Die meiste Erfahrung bringt Jakob Sassor mit. Der 19-Jährige spielt seit etwa sieben Jahren Billard, vielleicht ist er deshalb auch „im Moment noch ganz enspannt“. Aber, fügt der an: Mal gucken, wie es an den nächsten Tagen aussieht.“ Die Erwartungen setzt Sassor, der zusätzlich auch im 14.1 antritt, nicht so hoch an: „Aber ein paar Spiele zu gewinnen, wäre schon schön.“ (Dirk Schäfer)

Zeitplan, Livestream und Coronaregeln

Gespielt wird bei der DM bei Erwachsenen und Jugend in der Wandelhalle an allen Tagen ab 9 Uhr. Es gilt die 3G-Regeln: Einlass wird jedem gewährt, der genesen oder geimpft ist oder einen Test Schnell- oder PCR-Test vorweist. Zuschauer müssen in der Halle dauerhaft einen Mund-Nasen-Schutz tragen.

Die Liveübertragung im Internet wird erstmals als Konferenzschaltung ausgestrahlt. Je ein Tisch vom Pool-Billard, vom Snooker und vom Karambol wird auf www.sportdeutschland.tv in einem Stream fachmännisch kommentiert. Genaue Zeitpläne und weitere Infos gibt es auch auf billardarea.de.

Dieser Artikel stammt aus der Waldeckischen Landeszeitung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.