1. Startseite
  2. Waldeckische Landeszeitung
  3. Lokalsport

EM-Gold für Goddelsheimer Sportschütze Tom Barbe

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Ganz oben standen im Teamwettbewerb mit dem Luftgewehr v.l. Tom Barbe, Nils Palberg und Simon Bauer.
Ganz oben standen auf dem Podest: (von links) Tom Barbe, Nils Palberg und Simon Bauer gewannen für Deutschland den Teamwettbewerb mit dem Luftgewehr vor Italien und Ungarn. © Steven Lopez / IG:Pewnor

Ein Europameister aus Goddelsheim: Klingt ungewöhnlich, ist aber seit Dienstag so. Tom Barbe hat sich bei seiner ersten EM-Teilnahme einen Traum erfüllt

Hamar – Tom Barbe hat nicht nur seine erste internationale Medaille geholt. Es war sogar Gold, nach einem packenden Finale gegen die Favoriten aus Italien. Mit den Plätzen zwölf im Einzel und sieben im Mixed-Team konnte der Lichtenfelser ebenfalls zufrieden sein.

Am Junioren-Abschlusstag der Druckluft-EM im norwegischen Hamar räumten die deutschen Teams nochmals mächtig ab: Gold für die Luftgewehr-Junioren Simon Bauer, Nils Palberg und Tom Barbe, Gold für die Luftpistolen-Juniorinnen Vanessa Seeger, Jette Lippert und Celina Becker und Bronze für die Luftgewehr-Juniorinnen Franka Janßen, Michelle Blos, Franziska Driessen.

LG Junioren: Starkes DSB-Comeback wird mit Gold belohnt

Das Goldfinale gegen die Italiener war nichts für schwache Nerven: Das DSB-Trio Simon Bauer, Nils Palberg und Tom Barbe kam schwer in die Gänge, die Nervosität und der Druck schien zu groß. Nach drei Durchgängen hieß es 0:6, weil zwei der drei deutschen Schützen stets eine Neunerwertung schossen.

Die Initialzündung für die Aufholjagd gab Simon Bauer, als er mit einer 10,9 die ersten deutschen Punkte sicherte. Von da an lief es für das DSB-Trio, das beim 10:10 erstmals ausgleichen und beim 12:10 erstmals in Führung gehen konnte. Zwar konnten die Italiener nochmals gleichziehen (13:13), aber nach zwei weiteren Durchgängen und Erfolgen lautete das Ergebnis 17:13 für Deutschland.

Tom Barbe: „Damit hatte ich überhaupt nicht gerechnet“

Die Folge: Ungläubiges Kopfschütteln und Lachen bei Bundestrainerin Claudia Kulla, Jubel auf der Tribüne bei der deutschen Delegation und Umarmungen der drei neuen Europameister. Tom Barbe sagte danach: „Ich bin überglücklich, damit hatte ich überhaupt nicht gerechnet. Ich war schon froh, dass wir Zweiter in dem Vorkampf waren und Silber sicher hatten. Wir wussten, dass es gegen Italien sehr schwer wird, und am Anfang sah es ja auch echt nicht gut für uns im Finale aus, aber wir haben uns gesteigert und gewonnen!“

Gold-Kollege Nils Palberg ergänzte: „Es hat total Spaß gemacht und war auch unerwartet, dass wir gewinnen. Zwischenzeitlich gab es unter uns den Kommentar, nicht zu Null zu verlieren. Wir haben uns gegenseitig gepusht, und vor allem die anderen beiden haben die Nerven bewahrt. Es war nervenaufreibend, aber jede Sekunde wert.“

Und Simon Bauer meinte: „Wir hatten eine Riesen-Gaudi! Wir hatten nicht so richtig daran geglaubt, gegen die Italiener eine Chance zu haben, weil sie sehr stark geschossen hatten. Aber wir haben alles aus uns herausgeholt. Das Finale war eine sehr geile Erfahrung.“

Die Qualifikation hatten die DSB-Junioren auf dem starken dritten Platz beendet (933,6 Ringe, Italien schoss einen neuen Europarekord) und sich in der zweiten Qualifikationsphase Platz zwei (620,9 Ringe) hinter den Italienern und somit den Einzug in das Goldfinale gesichert. (schä/red)

Auch interessant

Kommentare