1. Startseite
  2. Waldeckische Landeszeitung
  3. Lokalsport

Auftakt zum Kreispokal: SSG Ense zum Einstand gegen Aufsteiger, Lotze und Co. gegen Titelverteidiger

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Dirk Schäfer

Kommentare

David gegen Goliath gibt es oft in der ersten Runde – so wie voriges Jahr, als Jan Maximilian Zweig (l.) mit Hillershausen auf die SG Eppe um Christopher Emde traf.
David gegen Goliath gibt es oft in der ersten Runde – so wie voriges Jahr, als Jan Maximilian Zweig (l.) mit Hillershausen auf die SG Eppe um Christopher Emde traf. © Artur Worobiow

Seltene Nachbarschaftsduelle und ein paar Spannung versprechende Matches bilden den Rahmen für die ersten Pflichtspiele im Waldecker Fußball der Saison 2022/23

Kreispokal, Runde eins. Das Gros der Begegnungen findet Sonntag statt. Mit dem Heimspiel des TSV Ehringen gegen den VfR Volkmarsen wird der Pokalauftakt am Freitagabend eingeläutet. Der freiwillige Rückzieher aus der A-Liga hat sich nicht als einziges Team einen Nachbarclub als Gegner ausgesucht. So gibt es zum Beispiel auch in Gembeck (gegen TuSpo Mengeringhausen), und bei der SG Fürstenberg (gegen Goddelsheim/Münden) ein Lokalderby, das es im Ligabetrieb nicht geben kann.

Oder auch in Braunau, wo die neue gebildete SG Auenberg ihren Einstand gibt. Gegner der Vereinigten aus Odershausen und Braunau ist die SG Bad Wildungen/Friedrichstein. Premiere auch in Niederense: Die wieder selbständig aktive SSG Ende/Nordenbeck hat sich mit A-Liga-Meister Strothe auch einen attraktiven Gegner verpasst.

Kreispokal Waldeck: Ittertal und Wellen/Wega mit Coup?

Neben dem Spiel in Ehringen ist auch in der Partie der SG Nieder-Waroldern/Landau gegen Blau-Gelb Korbach ein Sieg besonders wertvoll. Der jeweilige Gewinner hat in der Zwischenrunde am 17. Juli ein Freilos.

Der Titelverteidiger hat eine nicht zu unterschätzende Aufgabe: Der TSV Altenlotheim muss bei der SG Vöhl/Basdorf/Werbetal ran, die vom früheren TSV-Spieler Steffen Lotze gecoacht wird. Einige Ehemalige treffen sich auch beim Spiel SV Eimelrod gegen SG Lelbach/Rhena.

Während Finalverlierer SC Willingen beim TuS Massenhausen sicher nicht die volle Kapelle ins Rennen schicken muss, ist die SG Höringhausen/Meineringhausen beim SV Ittertal deutlich mehr gefordert – eine der wenigen Partien mit Überraschungspotenzial. Eine andere: A-Ligist Wellen/Wega empfängt KOL-Team SG Edertal.  (schä)

Die Paarungen der 1. Runde

Freitag, 18 Uhr: TSV Ehringen - VfR Volkmarsen; 19 Uhr: SG Nieder-Waroldern/Landau - BG Korbach; Sonntag, 15 Uhr: SG Vöhl/Basdorf/Werbetal - TSV Altenlotheim, SV Ittertal - SG Höring-/Meineringhausen, SV Eimelrod - SG Lelbach/Rhena, SG Waldeck/Netze - FSG Buchenberg/Ederbringhausen, SG Auenberg - SG Bad Wildungen/Fiedrichstein, SSG Ense/Nordenbeck - TSV Strothe, TuS Helsen - SG Eppe/Nieder-Schleidern, TuS Massenhausen - SC Willingen, SG Fürstenberg/Immighausen - SG Goddelsheim/Münden; 17 Uhr: SG Wellen/Wega - SG Edertal; Mi., 13. Juli (19 Uhr): SV Gembeck - TuSpo Mengeringhausen, SG Neukirchen/Sachsenberg - TSV/FC Korbach.

Auch interessant

Kommentare