Zehn Partien in der Badminton-Oberliga ohne Punktverlust

Frederic Schuh vom TV Volkmarsen hat bei den engen Spielen das Siegen gelernt

Frederick Schuh vom TV Volkmarsen
+
Macht derzeit im Badminton eine gute Figur: Frederick Schuh vom TV Volkmarsen ist in dieser Saison in der Oberliga noch ohne Punktverlust.

Energie spielt im Leben von Frederic Schuh (29) eine große Rolle. Er arbeitet mit ihr beruflich und benötigt sie im sportlichen Bereich.

Volkmarsen – Er tüftelt als Systemingenieur bei Daimler Nutzfahrzeuge in Stuttgart an einer markttauglichen Batterie für den Elektroantrieb und die scheint er als Badmintonspieler des Oberligisten TV Volkmarsen bereits gefunden zu haben, denn er spielt in der laufenden Saison mit so viel Energie, die die Gegenspieler in die Knie zwingen. Zehn Spiele, zehn Siege, fünf im Einzel, fünf im Doppel. So lautet derzeit die außergewöhnliche Saisonbilanz für Schuh, der in Göttingen aufwuchs und über seine Mutter zum Badmintonspiel gekommen ist.

Diese Sportart machte bei ihm als 12-Jähriger das Rennen, gegenüber Judo, Fußball oder Tennis, weil ihre enorme Geschwindigkeit ihn fasziniert, der Spielfluss kaum unterbrochen wird und der gelungene Schmetterball in emotional berührt. „Wenn der Schmash genau dahin fliegt, wo man ihn hinhaben will, nämlich weit außen an die Linie, und ich vorher noch schön in den Ball reinspringen kann, dann fühlt sich das toll an.“

Studienkollege zog Schuh nach Volkmarsen

Schuh ging nach dem Abitur zum Studieren nach Aachen. Dort lernte er auch Fabian Drude kennen, genau wie er, Badmintonspieler. Aus Volkmarsen. Woher? Drude sprach Schuh nach dem Studium 2017 an, ob er nicht für den TV Volkmarsen spielen wolle.

Schuh nahm das Angebot an und hat diese Entscheidung nicht bereut. Was ihm da entgegentrat war für ihn nicht nur eine sportliche Gemeinschaft, sondern Teamkolleginnen und -kollegen, die mittlerweile befreundet sind. „Sie haben mich auch schon in Stuttgart besucht.“

Guter Teamspirit ist ein Erfolgsfaktor

Dieser starke Zusammenhalt im Team sei auch ein wichtiger Punkt, warum es sportlich gerade nahezu perfekt laufe. Tabellenführer ohne Punktverlust. Schuh sieht noch weitere positive Entwicklungen: „Wir sind vor allem mental stärker geworden, ergänzen uns gut, wenn einer einen schlechten Tag erwischt und auch der Siegeswille ist bei uns stärker geworden“, meint Schuh. Er vermutet, dass an dieser Erfolgsserie auch Corona mitgebastelt hat. „Als die Hallen geschlossen waren, sind wir alle mehr gejoggt, oder ich habe Bergläufe gemacht.“

Die Saisonvorbereitung verbringt die Mannschaft zusammen, aber den Trainingsalltag mit seinen Teamkollegen kennt Schuh nicht, denn er reist nur zu den Ligaspielen nach Volkmarsen. Das verbindet er dann mit einem Eltern-Besuch in Göttingen.

Schuh hat für sich aber noch eine andere positive Eigenschaft neu entdeckt. „Ich bin mental stärker geworden, wenn es früher in einem Spiel eng wurde, habe ich es oft durch unnötige Fehler verloren, jetzt gewinne ich diese Spiele meist.“

Er weiß, dass er an seinem Aufschlag und an seinem Netzspiel noch mehr Trainingsstunden investieren müsste, im Hinterfeld fühlt er sich am wohlsten.

Das passt zu dem 29-Jährigen, denn er ist nicht der Typ, der sich nach guter Leistung in den Vordergrund schieben muss. Wenn ihm jemand sagen würde, du spielst ja nur Federball, würde er versuchen, ihm Badminton zu erklären. „Es gibt Spieler, die reagieren sauer darauf, wenn man Federball sagt, aber mich kann man damit nicht ärgern.“ (rsm)

Dieser Artikel stammt aus der Waldeckischen Landeszeitung.
Dieser Artikel stammt aus der Waldeckischen Landeszeitung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.