1. Startseite
  2. Waldeckische Landeszeitung
  3. Lokalsport

Geglückter Neuanfang: 145 Starter beim Vöhler Abendlauf

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Start der Hauptläufe über fünf und zehn Kilometer beim Abendlauf des TSV Vöhl, in der Mitte die späteren Sieger Torsten Kramer (553) und Jannes Wilke (212).
Auf geht"s: Start der Hauptläufe über fünf und zehn Kilometer in Vöhl, in der Mitte die späteren Sieger Torsten Kramer (553) und Jannes Wilke (212). © Olaf Wickenhöfer

Gelungenes Comeback für den Abendlauf des TSV Vöhl: 145 Teilnehmende zählte der Verein am Samstag zum Auftakt des Laufcups Waldeck-Frankenberg 2022.

Vöhl - „Eine gute Resonanz nach gut zwei Jahren corona-bedingter Pause“, zeigte sich Steffen Kaiser, Leiter der Leichtathletik-Abteilung des TSV, zufrieden.

Den Hauptlauf über zehn Kilometer entschied Jannes Wilke von der LG Eder mit guten 36:40 Minuten für sich. Der 24-Jährige hatte erst vor drei Wochen den Paris-Marathon absolviert und knapp die Drei-Stunden-Marke verfehlt. In Vöhl war er schon wieder gut in Form, von Anfang an lief er an der Spitze des Feldes. „Die Temperatur hat gepasst, ich bin zufrieden“, gab Wilke zu Protokoll.

Ein „Veteran“ der Laufcup-Szene wird Zweiter

Viereinhalb Minuten später kam mit Peter Groß vom TSV Odershausen ein alter Bekannter der regionalen Laufszene ins Ziel und wurde entsprechend gefeiert. Mit 41:10 Minuten gewann er souverän seine Altersklasse M 55, eine gute Minute länger unterwegs war der Gesamtdritte Martin Wirwahn vom SV Dodenhausen (42:19, 1. M 45).

Schnellste der lediglich sieben Frauen war Susanne Köhnke vom Laufstützpunkt Frankenberg (50:36, 1. W 50), nur wenig länger unterwegs war die 70 Jahre alte Marion Sarasa (Berlin) mit für ihre Altersklasse sehr beachtlichen 51:50 Minuten. Aus Mittelhessen angereist war der mit 81 Jahren älteste Teilnehmer: Kurt Felde (LGV Marathon Gießen, 1:00:13) brauchte für die durchaus profilierten zehn Kilometer nur wenig mehr als eine Stunde.

Schnellster Läufer über die Kurzdistanz von fünf Kilometern wurde mit großem Vorsprung der vielfache Hessenmeister Torsten Kramer von der LG Eder. Von Beginn an hatte sich der 54jährige Physiotherapeut an die Spitze des Feldes gesetzt und lief auf der zweiten Streckenhälfte ein einsames Rennen gegen die Uhr. Nach beachtlichen 17:52 Minuten überquerte er die Ziellinie auf dem Sportplatz.

Spannender Zweikampf um Platz zwei über fünf Kilometer

„Ich hatte unterwegs ein gutes Gefühl, lediglich die letzten Kilometer bergauf waren etwas schwierig“, sagte der Battenfelder. Um Platz zwei lieferten sich Markus Waldeck (M 35, Trihanas Bad Arolsen) und Jawad Belfqih (M 40, TSV Berndorf) einen harten Kampf. Erst auf der Zielgeraden konnte Belfqih seinem vier Jahre jüngeren Konkurrenten eine Sekunde abnehmen. In 19:28 Minuten war er nicht nur Zweiter der Gesamtwertung sondern auch Sieger der Altersklasse M40. Der Gesamtdritte Waldeck holte sich in 19:29 Minuten Platz eins der M35.

Schnellste Frau über fünf Kilometer war mit 22:50 Minuten Kramers Lebensgefährtin Sabine Koppe (W 45), die für ihren Heimatverein SV Buchenberg startet. Gesamtzweite wurde in 25:17 Minuten die fünf Jahre jüngere Sabine Müller vom TSV Korbach (1. W 40), als Dritte kam die Jugendliche Malia Sophie Kamm (W13) vom SV Herzhausen ins Ziel (26:32).

Sabine Koppe beim Volkslauf in Vöhl.
Erste mit Vorsprung: Sabine Koppe. © Olaf Wickenhöfer

Auf dem Sportgelände an der Henkelhalle hatte ab dem späten Nachmittag reger Betrieb geherrscht. Die Laufcup-Saison eröffneten die Bambini mit ihrer Stadionrunde, anschließend gingen die Kinder der Altersklassen U10 und U12 auf eine 1200 Meter langes Rennen. Als erste erreichte Elin Freund (SV Buchenberg/W11) nach guten 4:54 Minuten das Ziel, drei Sekunden später folgte der ein Jahr jüngere Aaron Schulenberg vom SC Usseln als Erster der M 10.

Steffen Kaiser für die Serie zuversichtlich gestimmt

Mit sechs Läuferinnen und Läufern war das Teilnehmerfeld des Jugendlaufs über zwei Kilometer recht überschaubar. Gesamtsieger wurde mit großem Vorsprung Sönke Behle (M 12) vom TSV Korbach mit guten 8:09 Minuten, schnellstes Mädchen war seine gleichaltrige Vereinskameradin Charlotta Müller (9:43).

Nach dem Auftakt blickte Steffen Kaiser, auch Statistiker des Laufcups, zuversichtlich auf die elf kommenden Wettkämpfe des Laufcups Waldeck-Frankenberg: „Wir denken, dass der Start beim Abendlauf in Vöhl wieder viele Läuferinnen und Läufer dazu bewegt, in der Serie zu starten.“ Nächster Termin ist am 15. Mai in Berndorf. (Olaf Wickenhöfer)

Auch interessant

Kommentare