1. Startseite
  2. Waldeckische Landeszeitung
  3. Lokalsport

Glück nicht auf Twistetaler Seite: Baunatal fügt A-Juniorinnen erste Saisonniederlage zu

Erstellt:

Kommentare

Und weg ist sie: Die Twistetalerinnen Carolin Brida (li.) und Marie Köster können den Durchbruch von Leonie Brüßler (Baunatal) nicht mehr verhindern.
Und weg ist sie: Die Twistetalerinnen Carolin Brida (li.) und Marie Köster können den Durchbruch von Leonie Brüßler (Baunatal) nicht mehr verhindern. © Fischer

Es war nicht das Wochenende für erfolgreiche Spitzenspiele für die Twistetaler Handballerinnen. Frohlocken dagegen bei der HSG Baunatal. Sie gewannen beide Topspiele gegen Twistetal.

Twistetal Die zweite Mannschaft verlor in der Bezirksoberliga deutlich, den A-Juniorinnen fehlte es in der Oberliga-Begegnung am Quäntchen Glück. Die JSG Twistetal/Korbach unterlag in Baunatal mit 32:36 (14:18).

Manchmal entscheiden eben Kleinigkeiten ein ganzes Spiel. Der Unterschied in diesem Topspiel lag im Zentimeterbereich. Während die Würfe der Gastgeberinnen aus Baunatal in der Anfangsphase nahezu alle im Netz landeten, trafen die Gäste viel Pfosten und Latte. Außerdem vergaben sie vier Siebenmeter.

Beim Duell dieser beiden bis dahin noch ungeschlagenen Teams könnten diese Fehlerquellen bereits ausschlaggebend über Sieg und Niederlage gewesen sein.

Frühen Rückstand immer hintergelaufen

Das Team aus Twistetal/Korbach lief dem 2:5-Rückstand, den es sich bereits nach fünf Spielminuten eingehandelt hatte, quasi in der restlichen Spielzeit ständig hinterher. Mal verkürzten die Gäste zwar auf ein Tor, dann ließen sie die Baunatalerinnen aber wieder davonziehen.

Die temporeiche Partie bot den Zuschauern sehenswerten Handball. Sie sahen von den Twistetaler Rückraumspielerinnen hervorragende Anspiele an die Kreisläuferinnen Emilie Pok oder Leony Taubert. Baunatals Rückraum präsentierte sich wurfstark und zielgenau, vor allem Paulina Kauffeld war kaum zu stoppen.

Trotz guter Torwartleistungen auf beiden Seiten hatten beide Abwehrreihen keinen rechten Zugriff auf die Auslösehandlungen der Angriffsreihen.

Hoffnung auf Zählbares schnell wieder verspielt

Vor allem die Twistetaler Offensive um Caro Brida und Beke Mehring brachte viel Tempo ins Spiel, das immer wieder Lücken in der Baunataler Abwehr riss. Beide Mannschaften hätten über 50 Tore erzielen können.

Nach dem Siebenmetertor durch die erfolgreichste Twistetaler Schützin Emilie Pok zum 26:28 in der 46. Minute schöpften die Gäste noch einmal Hoffnung hier etwas Zählbares mitzunehmen. Doch diese wurde sogleich wieder zunichte gemacht, denn sie ließen Baunatal innerhalb von vier Minuten auf 31:26 davonziehen.

Diesen Vorsprung gaben die Gastgeberinnen nicht mehr her und sie gewannen diese gutklassige Partie mit 36:32. Trotz der Niederlage lobte JSG-Trainer Thomas Thönepöhl seine Mannschaft. „Wir können mit der gezeigten Leistung absolut zufrieden sein, denn wir haben Baunatal bis zur Schlussphase alles abverlangt und uns hervorragend als Team präsentiert.“

Auf eine Revanche für die erste Saisonniederlage müssen JSG-Spielerinnen nicht lange warten. Das Rückspiel gegen Baunatal findet bereits am 11. Dezember in der Mehrzweckhalle in Mühlhausen statt.  red

Tore für Twistetal: Brida 2, Franken 4, Taubert 2, Selbmann 1, Mehring 7/1, Köster 2, Pok 10/4, Behle 1, Gleumes 3

Auch interessant

Kommentare