1. Startseite
  2. Waldeckische Landeszeitung
  3. Lokalsport

Goddelsheimer Tom Barbe startet ab Freitag bei der Weltmeisterschaft der Sportschützen

Erstellt:

Von: Dirk Schäfer

Kommentare

EM-Jubel: Im März freute sich Tom Barbe (links) mit seinen Teamkollegen über Gold im Juniorenteam. Wie groß fällt der WM-Jubel aus?
EM-Jubel: Im März freute sich Tom Barbe (links) mit seinen Teamkollegen über Gold im Juniorenteam. Wie groß fällt der WM-Jubel aus? © Steven Lopez

Für die allermeisten ist ein Trip nach Ägypten ein wohlverdienter Jahresurlaub. Für Tom Barbe ist es eine Reise zum bisherigen Höhepunkt seiner Sportschützen-Laufbahn.

In Kairo bestreitet der Junioren-Team-Europameister aus Goddelsheim seine erste Weltmeisterschaft. Gleich im ersten Jahr bei den Erwachsenen erfüllte sich für Barbe das große Ziel, einen Platz im Nationalteam der Herren zu ergattern: Der 20-Jährige war stärkster Schütze bei der dreiteiligen WM-Qualifikation. Und jetzt ist er einer von 42 deutschen Schützen, die in Kairo den Auftrag haben: So viele Quotenplätze für Olympia 2024 sichern wie möglich.

Denn die Spiele in Paris sind bereits jetzt das große Thema bei den Sportschützen, für die es nicht nur um Gold, Silber und Bronze geht in Ägypten. Die dortigen Startplätze werden seit diesem Sommer bei den großen Meisterschaften vergeben; drei hat Deutschland schon, zwei holten die DSB-Schützen kürzlich bei der Kleinkaliber-EM in Polen.

Tom Barbe hofft auf Bestleistung bei WM

Die war Tom Barbe kein Thema, weil er sich ganz auf die Disziplin Luftgewehr konzentriert und aufs richtige Pferd gesetzt hat. Gemeinsam mit Maximilian Dallinger (Haar), David Koenders (Eching) und Kai Dembeck (Dortmund) bildete der einzige von zwei Hessen im Team das deutsche Männerteam Gewehr, das sich wie auch die Frauen bei einem Lehrgang in Bologna ausgiebig vorbereitet hat. Auch David Koenders ist ehemaliges Hessenkader-Mitglied. Mittlerweile ist er als Sportsoldat bei der Bundeswehr in München stationiert und startet für Bayern.

Barbes Ziel entspricht in etwa der Vorgabe von DSB-Sportdirektor Thomas Abel: „Wir können zufrieden sein, wenn unsere Hoffnungsträger möglichst nah an ihre persönliche Bestleistung kommen werden.“ Der Lichtenfelser hofft freilich, dass er die Nerven im Griff behält und sich an die Atmosphäre schnell gewähnt. Auf Weltniveau hängen die Medaillentrauben hoch, vor allem bei den Männern. Den Luftgewehrfrauen traut der Bundestrainer einen Podestplatz zu, ebenso den Sport- und Schnellfeuerpistolen-Schützen.

Nach den ersten Trainingseinheiten vor Ort wird es am morgigen Freitag in der „Egypt International Olympic City“ ernst für Barbe und Co. Ab 8 Uhr steht der Vorkampf an, in dem auch der Goddelsheimer versucht, sich für das Finale am Mittag zu qualifizieren. Am Samstag und Sonntag findet dann der Teamwettbewerb statt, am Montag das Mixed-Team. Der internationale Schießsportverband zeigt einen vom LG-Finale der Herren am Freitag ab 12.15 Uhr im Internet unter issf-sports.org (schä)

Auch interessant

Kommentare