Bringhäuser gewinnt fünf von sechs Rennen

Speedsurfen: Michel Gutbier deutscher Meister

Dominierte seine Altersklasse: Windsurfer Michel Gutbier aus Bringhausen surfte vor der Insel Fehmarn zum deutschen Meistertitel.
+
Dominierte seine Altersklasse: Windsurfer Michel Gutbier aus Bringhausen surfte vor der Insel Fehmarn zum deutschen Meistertitel.

Windsurfer Michel Gutbier aus Bringhausen ist deutscher Meister im Speedwindsurfen in der Altersklasse U21.

Bringhausen/Fehmarn – Der 17-Jährige gewann an der Küste der Ostseeinsel Fehmarn fünf von sechs Rennen. Der dritte Platz dieser Altersklasse ging an Felix Macht (Homberg), ebenfalls Surfer vom Edersee.

Beim Speedsurfen geht es darum, auf Kursen von 250 oder 500 Meter Länge maximale Geschwindigkeiten zu erzielen. 1,5 Stunden haben die Surfer pro Rennen Zeit. GPS-Geräte zeichnen die Zeiten der Fahrer auf. Die beiden schnellsten Durchschnittsgeschwindigkeiten werden gewertet.

Gutbier erzielte in seinem schnellsten Lauf im Schnitt 63 Kilometer pro Stunde und einen Topspeed von 66 km/h. Damit knackte er zudem den deutschen Rekord für U18-Surfer aus dem Jahr 2017, der bei 62,16 km/h lag.

Gutbier auch im Vergleich mit Erwachsenen stark

Mit seinen Leistungen konnte sich Gutbier auch im Hauptfeld der Erwachsenen gut behaupten. Der Schüler des Stresemann-Gymnasiums in Bad Wildungen kam in dieser Wertung auf Platz 17. In allen fünf Rennen, die er in seiner Altersklasse gewann, platzierte er sich bei den Erwachsenen in den Top 20. Wechselhaftes Wetter mit unterschiedliche Windverhältnissen prägten die einwöchige Veranstaltung auf der Orther Reede, so dass die Segelwahl mitunter zum Roulettespiel wurde.

An drei Tagen konnten sich die 51 teilnehmenden Surfer n bei bis zu acht Windstärken messen. Deutscher Meister Im Hauptfeld wurde Gunnar Asmussen (Flensburg). Er ist mit 102 km/h viertschnellster Surfer der Welt.

Er fuhr dieses Tempo auf einem Speedkanal in Lüderitz in Namibia. Asmussen erreichte auf Fehmarn in seinem schnellsten Rennen 77 km/h. Neben ihm stiegen Titelverteidiger Uwe Sören Schmid, und Michael Brozio aus Fehmarn aufs Siegertreppchen.  red

Dieser Artikel stammt aus der Waldeckischen Landeszeitung.
Dieser Artikel stammt aus der Waldeckischen Landeszeitung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.