1. Startseite
  2. Waldeckische Landeszeitung
  3. Lokalsport

Korbach will den ersten Heimsieg, Külte gut aussehen

Erstellt:

Kommentare

Noch einmal volle Pulle: Korbachs Lukas Westmeier (rechts) versucht sich gegen Sven Häring vom TV Külte durchzusetzen. Die beiden haben mit ihren Mannschaften am Samstag unterschiedliche schwere Heimaufgaben zu lösen.
Noch einmal volle Pulle: Korbachs Lukas Westmeier (rechts) versucht sich gegen Sven Häring vom TV Külte durchzusetzen. Die beiden haben mit ihren Mannschaften am Samstag unterschiedliche schwere Heimaufgaben zu lösen. © bb

Einmal werden wir noch wach... Der letzte Spieltag vor der bis 15. Januar währenden Pause der Bezirksoberliga soll für die heimischen Handballmänner kein böses Erwachen werden.

Das muss nicht immer heißen, dass man gewinnen muss. Im Falle des TV Külte könnte auch ein respektables Ergebnis einen versöhnlichen Jahresausklang bedeuten, denn der Spitzenreiter HSG Lohfelden ist zu Gast. Klarer ist da schon die Ansage vor dem Heimspiel des TSV Korbach gegen die HSG Ahnatal/Calden.

„Absage“ hieß hingegen die Ansage für die HSG Bad Wildungen: Gegner TG Wehlheiden, der schon voriges Wochenende gegen Külte passen musste, ist aufgrund der Coronafolgen im Team weiterhin nicht spielfähig.

TSV Korbach: ... dann wäre Trainer Müller mit der Bilanz zufrfieden

Korbach – Ahnatal/Calden (Sa., 18.30 Uhr, Kreissporthalle). Auswärts ist der TSV mit drei Siegen aus drei Spielen top, zu Hause dagegen lief es bislang bei zwei Niederlagen noch nicht rund. Da ist die Marschroute für die Kreisstädter vor dem letzten Spiel in diesem Jahr gegen Ahnatal/Calden klar: „Wir wollen unseren ersten Heimsieg“, sagt Robert Müller. Mit einem Sieg würde sich der TSV weiter aussichtsreich im Kampf um die ersten vier Tabellenränge platzieren – und der Korbacher Trainer wäre auch mit der Bilanz einigermaßen zufrieden.

Die Gäste haben bislang nur drei Punkte geholt – beim 21:15 gegen Zwehren und beim 27:27 gegen Külte. „Wir treffen auf einen körperlich robust spielenden Gegner, der uns mit langen Angriffen herausfordern wird“, weiß Müller. Wichtig sei es deswegen, diszipliniert zu spielen und vor allem, sich nicht von Ahnatal provozieren zu lassen. Dazu soll das Tempo hochgehalten werden – Müller sieht konditionelle Vorteile auf Korbacher Seite.

Fehlen werden dem TSV Torhüter Ivan Blagus sowie die Feldspieler Jannis Fromm (Schulterprobleme), Daniel Figge (Ellenbogenverletzung) und Luk Schäfer (beruflich verhindert). „Die Ausfälle sind keine Entschuldigung, wir müssen gewinnen“, sagt Müller.

Das Spiel in der Kreissporthalle findet unter 2G-Plus-Bedingungen statt – ein aktueller zertifizierter Test muss beim Einlass vorgelegt werden. Besucher können sich unter anderem in der Teststelle an der Strother Straße testen zu lassen, diese hat die Öffnungszeiten am Samstag auf 18.30 Uhr verlängert. Die Hallenkapazität ist auf 250 Zuschauer begrenzt. Ist die Zahl erreicht, dürfen keine Fans mehr in die Halle.

TV Külte: Schwere Aufgabe gegen den Spitzenreiter

Külte – Lohfelden/Vollmarshausen (Sa., 19.15 Uhr, Nordhessenhalle). „Wir wissen, was da auf uns zukommt.“ Sigurd Wachenfeld schätzt die morgige Aufgabe der Külter weder zu vorsichtig, noch zu blauäugig ein. Immerhin ist mit der HSG Lohfelden/Vollmarshausen der Tabellenerste zu Gast, der allerdings vorigen Sonntag mit dem 28:30 gegen Korbach gezeigt hat, dass er verwundbar ist. Der Trainer  selbst hat mit dem TV Külte erst einen einzigen Sieg und ein Unentschieden eingefahren – wird diese Statistik am Wochenende aufgebessert?

Wachenfeld geht die Sache realistisch an. Langzeitverletzte fehlen weiterhin, zudem haben sich einige der Spieler diese Woche „boostern“ lassen und müssen abwarten, wie gut sie das verdauen. Sollte Wachenfeld mit der Mannschaft auflaufen können, von der er trotz Booster ausgeht, möchte er „nach dem ersten Sieg vom letzten Spieltag selbstbewusst auftreten“ und alles versuchen. Komplett chancenfrei sei der TVK nicht, wenngleich Lohfelden ein ganz schöner Brocken sei. „Die sind unheimlich gut eingespielt und aufeinander abgestimmt.“

Voriges Wochenende hat Kültes Coach seinen Männern frei gegeben, nachdem das Spiel in Wehlheiden coronabedingt ausgefallen war. Die Spieler sollten „das freie Wochenende genießen. Wir gehen gelassen an die Sache, letztes Jahr haben wir auch nur knapp verloren.“  (tsp/gos)

Auch interessant

Kommentare