1. Startseite
  2. Waldeckische Landeszeitung
  3. Lokalsport

Handball: C-Jugend des TV Külte schafft Oberliga-Aufstieg

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Die männliche Jugend C des TV Külte mit (hinten von links) Trainer Adrian Kann, Paul Wachs, Joe Aufdemkamp, Kevin Jost, Till Michels, Peter Schiebel, Elias Scheele, Heinrich Wagner, Paul Wehmeyer, Marlin Eichweber, Jannis Oehl, Trainer Jens Viering sowie (vorn von links) Jannis Neumann, Carl Werner, Justin Fast, Fritz Luckey und Matthis Wetekam. Es fehlt: Edwin Schäfer.
Hallo, Oberliga: Die männliche Jugend C des TV Külte freut sich nach der erfolgreichen Qualifikation mit (hinten von links) Trainer Adrian Kann, Paul Wachs, Joe Aufdemkamp, Kevin Jost, Till Michels, Peter Schiebel, Elias Scheele, Heinrich Wagner, Paul Wehmeyer, Marlin Eichweber, Jannis Oehl, Trainer Jens Viering sowie (vorn von links) Jannis Neumann, Carl Werner, Justin Fast, Fritz Luckey und Matthis Wetekam. Es fehlt: Edwin Schäfer. © pr

Schöner Erfolg für den TV Külte: Die männliche Handball-C-Jugend des Vereins hat zur kommenden Saison den Sprung in die Oberliga Nord geschafft.

Külte - „Wir gehören damit zu den 24 besten Mannschaften Hessens in unserer Altersklasse“, freute sich Jens Viering, der die Mannschaft gemeinsam mit Adrian Kann trainiert.

Nachdem die Külter die Qualifikation im Bezirk Kassel-Waldeck als Rangdritter abgeschlossen hatten, spielten sie gegen die JSG Dreiburgenstadt, Dritter im Bezirk Melsungen-Fulda, in Hin- und Rückspiel einen weiteren Aufsteiger aus – und setzten sich souverän mit zwei Siegen durch.

Das Heimspiel entschied der TVK nach bärenstarker erster Halbzeit (19:8) mit 28:23 für sich. Nach der Pause war die Mannschaft eingebrochen, was die Gäste dazu nutzen, den Rückstand zeitweise bis auf drei Tore zu verkürzen. Külte fing sich rechtzeitig und war für das Rückspiel am vergangenen Samstag in Gensungen gewarnt.

Kein Zweifel am Sieg auch im Rückspiel

„Unabhängig von Fünftore-Polster sind wir mit dem Ziel zu gewinnen in das Spiel gegangen“, berichtete Viering. Nach ausgeglichenem Beginn setzten sich die Gäste kontinuierlich von der JSG ab und warfen bis zur Pause eine 11:7-Führung heraus.

In der zweiten Hälfte machten die Waldecker Tempo und erzielten satte 21 Tore. Vor allem über die linke Seite waren sie wiederholt im Spiel Eins gegen Eins erfolgreich. „Es wurden aber auch einige Tore sehr schön, geduldig und mit guten Druck auf die Schnittstellen herausgespielt“, sagte Viering.

In der Abwehr freilich stellte der Trainer Nachlässigkeiten fest, die Dreiburgenstadt immer wieder zu freien Würfen einluden. Am sicheren Erfolg mit 32:26 bestand aber kein Zweifel. Die Trainer waren entsprechend stolz auf ihre Spieler, denen sie große Einsatzbereitschaft und vor allem den Willen bescheinigten, Abwehr zu spielen.

Viering: Die Jungs sind gute Kumpel geworden

„Beweis dafür ist, dass wir in der Qualifikations-Hauptrunde die beste Abwehr gestellt haben“, so Viering. Er sprach von einem „super Teamgeist. Die Jungs sind nicht nur Mannschaftskollegen, sondern auch gute Kumpels geworden.“

Zudem habe sich jeder einzelne Spieler sehr gut weiterentwickelt. „Unsere körperliche Unterlegenheit in den meisten Spielen kompensieren wir durch unsere Schnelligkeit, gute Technik und gutes Zusammenspiel“, erklärte Viering. Er dankte ausdrücklich dem Külter Drittliga-Spieler Heinrich Wachs, der den Jungs im Training einige Kniffe gezeigt habe. Die Saison in der Oberliga startet am 10. September. red

Auch interessant

Kommentare