1. Startseite
  2. Waldeckische Landeszeitung
  3. Lokalsport

Handball: Korbach kämpft gegen die HSG Lohfelden vergeblich

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Handballer nimmt gegnerisches Tor in den Blick
Viermal für Korbach erfolgreich gegen den Spitzenreiter: Lukas Westmeier © bb

Dem Primus Paroli geboten, ihn aber nicht besiegt: Die Handballer des TSV Korbach gingen bei der 28:30 (13:14)-Niederlage gegen die HSG Lohfelden/Vollmarshausen durch ein Wechselbad der Gefühle.

Korbach - „Wir hätten das Spiel gewinnen können, aber irgendwie hatten wir die gesamte Zeit über einen Klotz am Bein“, resümierte TSV-Trainer Robert Müller. Korbach führte zu Beginn (5:4/11.) und dann noch einmal fünf Minuten vor der Pause, als Marc Wilke das 12:11 erzielte.

Bei Halbzeit lagen dann die Gäste knapp vorn. aber niemand habe so recht sagen können, warum, berichtete Müller. „Wenn wir nur auf uns schauen, muss man realistisch sagen, dass wir mehr gekonnt hätten, konnten das aber nicht auf die Platte bringen.“

Den möglichen Ausgleich vergibt Korbach per Siebenmeter

Vielleicht fehlte die Kaltschnäuzigkeit, die die Gäste an den Tag legten. Nach Wiederbeginn erhöhte die HSG bis auf drei Tore – das 19:16 gelang Florian Lamsbach in Unterzahl (37.). Dave Alscher, Korbachs bester Werfer (sieben Tore), und Raphael Harbecke brachten den TSV auf 18:19 heran (39.). Der Tabellenführer konterte und führte in der 46. Minute erstmals mit fünf Toren (25:20).

Der TSV wehrte sich und schaffte tatsächlich noch einmal den Anschluss: Alscher erzielte knapp zweieinhalb Minuten vor Schluss das 27:28 (58.). Beim möglichen Ausgleich kurz darauf zeigte Kevin Scholz aber Nerven beim Siebenmeter, verwarf, und prompt markierte auf der anderen Seite Lamsbach das 29:27.

Die Gastgeber gaben nicht auf. Seine Spieler hätten „gekämpft wie die Verrückten“, sagte Müller. In der hektischen Schlussphase gelang Malte Urban abermals der Anschluss (28:29). Nach zwei Zeitstrafen gegen den TSV aber fiel der K.o.-Treffer: Christian Kördel traf per Siebenmeter 26 Sekunden vor Ende.

Robert Müller lobte die Unterstützung des Publikums. „Das war Wahnsinn“, sagte er. Seinen Spielern bescheinigte er, sie hätten alles gegeben. „Darauf können wir aufbauen.“ Schon am Dienstag geht’s mit dem wichtigen Nachholspiel in Baunatal weiter. (gos)

Tore für Korbach: Lukas Westmeier 4, Till Westmeier 5, Alscher 7, Scholz 3, Wilke 2, Harbecke 3, Urban 3, Pawelzcyk 1.

Auch interessant

Kommentare