Landesliga: Dittershausen – HSG 28:25

„Mentalität aufm Feld“: Erster Sieg für Twistetaler Handballer

André Krouhs steuerte zehn Tore zum Twistetaler Auswärtssieg bei.
+
Erneut treffsicher: André Krouhs steuerte zehn Tore zum Twistetaler Auswärtssieg bei.

Die richtige Antwort auf den ernüchternden Saisonauftakt in der Gruppe 1 der Landesliga Nord haben die Handballer der HSG Twistetal gegeben.

Dörnhagen – Die HSG-Männer holten am Sonntagabend einen 28:25 (13:12)-Auswärtssieg bei der TSG Dittershausen und haben nun die ersten Pluspunkte auf dem Tableau. „Der Druck bleibt, aber wir haben ihn erst einmal an andere weitergegeben wie an Dittershausen“, sagte Steffen Fingerhut.

Der HSG-Coach, der nun die spielfreie Zeit vor allem für Konditionstraining nutzen will, lobte seine Truppe für eine kollektive kämpferisch starke und leidenschaftliche Leistung. „Da war Mentalität auf dem Feld.“ Mentalität, die dazu führte, dass die Twistetaler, die bei der Spielleitung über die Mitte, bei Gegenstößen und mit einer 40-prozentigen Torwartquote überzeugten, zu keiner Zeit aus dem Konzept kamen.

HSG Twistetal: Stracke hilft aus

Vom ersten Angriff an lagen die Gäste in Front und fuhren quasi einen Start-Ziel-Sieg ein, denn das 13:13 zwei Minuten nach der Pause war der einzige Moment, in dem Dittershausen mal nicht hinten lag.

Die erste Spielhälfte hätte die HSG noch deutlicher gestalten können, befand ihr Trainer, der aber dafür mit der konstant breiten Brust seiner Spieler sehr zufrieden sein konnte. „Es gab zu keiner Zeit einen Einbruch, die Eingewechselten haben sich nahtlos eingefügt“, sagte Fingerhut, der vor allem „Jojo“ Stracke dankte, der im Mittelblock aushalf, damit die Stammspieler Verschnaufpausen bekommen konnten.

Nach knapper Halbzeitführung setzte sich Twistetal ab der 44. Minute ein wenig ab und führte bestenfalls mit fünf Treffern Differenz. In der teils hektischen Schlussphase mit vielen Zeitstrafen ließen sich die Gäste aber nicht aus dem Konzept bringen, fanden immer wieder Lösungen und trafen oft genug, um es nicht mehr spannend zu machen.

Die besten Torschützen bei Twistetal waren André Krouhs mit zehn sowie Torben Bender und Jannik Bitter, der alle vier Siebenmeter verwandelte, mit je fünf Treffern. (schä)

Dieser Artikel stammt aus der Waldeckischen Landeszeitung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.