1. Startseite
  2. Waldeckische Landeszeitung
  3. Lokalsport

MT Melsungen verlängert mit dem Korbacher Julian Fuchs

Erstellt:

Kommentare

Julian Fuchs (rechts, hier mit Torwart Nebojsa Simic.
Grund zur Freude: Julian Fuchs (rechts, hier mit Torwart Nebojsa Simic) erhielt bei der MT einen neuen Vertrag. ©  Dieter Schachtschneider

Am 12. Februar gab Handball-Talent Julian Fuchs in Essen seinen Einstand als Spieler im Bundesliga-Team der MT Melsungen. Mittlerweile ist er eine Größe bei der MT.

Kassel/Korbach - Der Korbacher bekam vor dieser Spielzeit einen Profivertrag bei den Nordhessen. Und weil sich der 21-Jährige in Abwesenheit des langzeitverletzten Nationalspielers Timo Kastening prima entwickelte und sich auf Rechtsaußen gut mit Dimitri Ignatow ergänzt, bekam Fuchs nun ein neues Arbeitspapier. Sein am Saisonende auslaufender Vertrag wurde bis zum 30. Juni 2025 verlängert.

„Uns war auch bewusst, dass es ein gewisses Risiko ist, nach der Verletzung von Timo Kastening diese Position ausschließlich mit zwei jungen Spielern zu besetzen. Aber beide haben das in sie gesetzte Vertrauen absolut gerechtfertigt, zahlen es mit sehr guten Leistungen zurück”, sagt MT-Sportdirektor Michael Allendorf.

Fuchs: ich bekomme Tipps vom gesamten Team

Julian Fuchs ist mit Ben Beekmann und Julian Drosten einer von drei Youngstern aus dem MT-eigenen Nachwuchsbereich, die einen Profivertrag in der Tasche haben. Die Entwicklung des Linkshänders sei noch lange nicht abgeschlossen, ist sich Allendorf sicher. In dieser Saison stand „Fuchsi“, wie ihn die Kollegen in allen bisherigen 17 Erstliga-Spielen der MT im Aufgebot. rufen, Ihm sind dabei 15 Treffer gelungen. Insgesamt steht er bei den Profis damit bei 22 Toren.

„Ich bekomme gute Tipps vom gesamten Team“, betont der junge Rechtsaußen. Er streicht insbesondere Ignatow und Kastening, die Nebenleute Kai Häfner und Ivan Martinovic sowie die Mittelmänner heraus. Auch die beiden Torhüter Nebojsa Simic und Adam Morawski „geben mir ein Feedback, wie mein Wurf ist“.

Er habe das Gefühl, sportlich einen weiteren Schritt nach vorn gemacht zu haben. „Vor allem, wenn ich das mit meinen ersten Bundesligaspielen vergleiche. Zum einen treffe ich jetzt häufiger, bin aber andererseits nicht gleich verunsichert, wenn es mal nicht klappt.“

Fuchs hatte bis zur D-Jugend beim TSV Korbach gespielt. Die „Basics für alles“ habe Robert Müller gelegt, erzählte er mal. ,Müller trainiert heute die Handballmänner des TSV in der Bezirksoberliga, In den ganz frühen Jahren kam Fuchs erstmals auf den Gedanken, Handball zu seinem Beruf zu machen. Ziel erreicht, möchte man sagen, doch der 21-jährige setzt nicht allein auf den Sport.

Falls Plan B greifen muss: Fuchs studiert Wirtschaft

„Plan A ist eindeutig Profihandball, aber ich möchte mir auch eine Alternative offenhalten“, sagt er. Fuchs hat ein Studium der Wirtschaftswissenschaften in Kassel begonnen, weil er weiß: „In unserer Sportart kann in kurzer Zeit so viel passieren, da ist es besser, von Saison zu Saison zu schauen.“

Auf dem Parkett begreift sich Fuchs, der seinen bislang größten Erfolg im MT-Dress 2019 mit dem Gewinn der Deutschen B-Jugend-Meisterschaft feierte, vor allem als Lernender. „Es ist für mich schon eine große Ehre, mit den Spielern zusammen zu trainieren und zu spielen, die ich bis dahin nur im Fernsehen kannte. Ich versuche natürlich, mir viel von ihnen abzuschauen, was ich anschließend in meine eigene Spielweise einfließen lassen kann“, sagt er.

Heute hat Julian Fuchs die nächste Gelegenheit, seiner Karriere ein weiteres Extra hinzuzufügen. Die MT empfängt im Pokalkracher die Rhein-Neckar Löwen und will den Sprung ins Viertelfinale schaffen. (bjm/red)

Auch interessant

Kommentare