1. Startseite
  2. Waldeckische Landeszeitung
  3. Lokalsport

Twistetalerinnen im Spielrausch: A-Jugend besiegt Bruchköbel 39:14

Erstellt:

Kommentare

Lückenfinderin: Carolin Brida (Twistetal) lässt Emely Krützmann (Bruchköbel) stehen. Sie war mit sieben Toren die erfolgreichste Schützin ihres Teams.
Lückenfinderin: Carolin Brida (Twistetal) lässt Emely Krützmann (Bruchköbel) stehen. Sie war mit sieben Toren die erfolgreichste Schützin ihres Teams. © Werner Spitzkopf

Aus einem vermuteten schweren Gang wurde ein lockerer Spaziergang. Die A-Juniorinnen der JSG Twistetal/Korbach haben in der Handball-Oberliga die SG Bruchköbel mit 39:14 (19:5) deklassiert.

Der älteste Nachwuchs der beiden heimischen Handball-Nachbarn hat damit die Tabellenführung in der Oberliga erobert. Das zweite heimische Oberliga-Team, die C-Jugend des TV Külte, verlor beim TV Hersfeld 17:27 (12:16).

A-Juniorinnen: Twistetal – Bruchköbel 39:14 (19:5). Was wie eine Gala aussieht, war anfangs schwere Kost für Handballliebhaber: Fehlpässe, Schrittfehler und andere technische Mängel prägten zunächst das Spiel auf beiden Seiten. Tore waren Mangelware. Erst nach achteinhalb Minuten erzielte Beke Mehring das 2:1 für Twistetal.

Gleich elf Torschützinnen bei Twistetal

Doch dann wurde das Spiel vor allem auf Twistetaler Seite besser und die Gastgeberinnen setzten sich auch in Zahlen schnell von ihrem Gegner ab. Die stark aufspielende Carolin Brida nutzte ihre Geschwindigkeit für zwei Tore, eins kam von Jule Gleumes und innerhalb von zwei Minuten stand es 5:1. Der Schalter war nun umgelegt. Die Twistetaler Abwehrformation vor einer souveränen Torfrau Fritzi Göbel stand stabil, während Bruchköbel weiterhin Probleme im Spielaufbau hatte.

Twistetal überrannte nun förmlich die Südhessinnen, sie zogen über das 11:3 von Madlen Selbmann Mitte der ersten Halbzeit zur Pause nahezu uneinholbar auf 19:5 davon. Vor allem Emilie Pok zeigte in dieser Phase ihre Qualitäten aus dem Rückraum und im Umschaltspiel. Die HSG wollte in der zweiten Hälfte auch schönen Handball für ihre Zuschauer spielen. In der Abwehr hielt die Mannschaft den Druck auf Bruchköbel mit einer offensiven Deckungsvariante hoch und sie baute den Vorsprung weiter aus.

Gleich elf Spielerinnen trugen sich in die Torschützinnenliste ein. Dabei verdiente sich Leony Taubert ein Sonderlob von Trainer Thomas Tönepöhl, denn ihr gelang zwar kein Tor, aber sie holte viele Siebenmeter heraus und sperrte am Kreis oft Mitspielerinnen frei, die so zum Torwurf kamen. „Mit diesem Sieg setzen wir uns oben in der Tabelle fest und reisen mit einer großen Portion Selbstvertrauen zu den Spitzenspielen gegen Dittershausen und Baunatal“, sagte Tönepöhl.

Tore für Twistetal: Brida 7, Franken 4, Selbmann 2, Mehring 5, Bracht 2, Ritter 3, Köster 1, Knebel 3, Pok 7, Behle 2, Gleumes 3

Kültes C-Jugend erwischt keinen guten Tag

C-Junioren: Hersfeld – Külte 27:17 (16:12). Die körperliche Überlegenheit hat den noch verlustpunktfreien Hersfeldern in die Karten gespielt. „Sie haben eine harte Abwehr gespielt und uns so den Schneid abgekauft“, sagte der Külter Trainer Jens Viering. Auch im Angriff habe seine Mannschaft zu ängstlich agiert. Sie habe zu viel parallel gespielt und zu wenig die Tiefe gesucht. Die Külter hatten keinen guten Tag erwischt, vor allem in der ersten Halbzeit gelang es ihnen nur selten mal Tempo aufzunehmen.

Dieses Manko schien nach dem Wechsel behoben zu sein, sie holten auch schnell vier Tore auf, aber diese gute Phase war nur von kurzer Dauer. Die Mannschaft fiel wieder in ihre Anfangslethargie zurück, blieb aber kämpferisch, doch das reichte gegen diesen Gegner nicht. „Es war eine verdiente Niederlage“, bilanzierte Viering.

Tore für Külte: Wachs 3, Schiebel 2, Neumann 1/1, Aufdemkamp 5/1, Wehmeyer 3, Luckey 1, Jost 2 (red)

Auch interessant

Kommentare